Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Deponie Morgenstern

  1. #1
    † 05.04.2014 Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    24.07.2012
    Ort
    GS Hahndorf
    Alter
    79
    Beiträge
    56
    Danke
    0
    73 Danke für 31 Beiträge erhalten

    Standard Deponie Morgenstern

    Morgenstern

    In der Vergangenheit war es durchaus üblich, dass bergbauliche Anlagen klangvolle Namen erhielten. Häufig wurden sie nach den Namen des Landesfürsten oder deren Gattinnen genannt. Aber auch andere Bezeichnungen wie „Tiefer Sachsenstollen“, „Morgenröte“, „Lautenthals Glück“ oder „Morgenstern“ waren genauso üblich wie „Fortuna“, „Ratstiefsstollen“ oder „19-Lachter-Stollen“, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Manchmal wurden auch Begriffe und Namen aus der Bibel verwendet.-
    Eine zweifelhafte unrühmlich berühmte Bekanntheit erlangte der Tagebau der an der Kreisstraße 32 zwischen Hahndorf Klein Döhren in der Nähe der Ohlei/Dührenhausen ehemaligen „Grube Morgenstern“. Nach Beendigung der bergbaulichen Tätigkeit auf der Mitte des 20. Jahrhunderts 1963 – angefangen hatte alles 1936 unter der Anordnung des damaligen Regimes des sogenannten III. Reiches, sich um Autarkie, sprich das Bemühen, unanhängig zu werden von industriell verwert- und ausnutzbaren Bodenschätze aller Art (= sowohl Erze auch Kohle z.B.) von Drittländern - war das Gelände zunächst Standort einer Firma für die Verarbeitung von chemischen hochtoxischen Industrierückständen. Eine wirkliche Verarbeitung hat niemals stattgefunden, sondern lediglich eine Lagerung mit der potentiellen Gefährdung des Grundwassers. 1971 brach im Tagebau der Grube ein Großfeuer mit extrem starker Rauchentwicklung aus. Die brennenden Chemikalienfäser wurden mit 500 Kubikmter Eedreich erstickt.
    Unerwartet plötzlich unter dubiosen Umständen löste sich die Firma auf. Umfangreiche Untersuchungen der Inhalte der deponierten Fässer am Grund des Tagebaues und in einem Schacht waren die Folge. Nach Bodenabdeckungs- und abdichtungsmaßnahmen übernahm der Landkreis Goslar 1973 das Areal für eine Hausmülldeponie (= in Form einer ‚Rottedeponie mit einer angedachten Aufnahmezeit non 15 – 20 Jahren), die inzwischen zu einem der Landschaft angepassten Hügel gewachsen ist.
    Zur Abfackelung resp. des Verbrauchs des im Deponiekörper entstehenden Faulgases wurde die naheliegende Tierkörperbeseitigungsanstalt zur Hilfe herangezogen. Der südlich der Deponie liegende ‚Morgensternteich’ wurde Anglern aus den Nachbarorten für die Fischzucht zur Verfügung gestellt, verlandet aber immer mehr, und kann die Wasseroberfläche wintertags nur noch bedingt zum Schlittschuhlaufen freigegeben und benutze werden. In den bestehenden Gebäuden lagern die Kreiswirtschaftsbetriebe des Landkreises Goslar Gegenstände, für die sie anderenorts keinen Platz finden, etwa Behälter für die kreisweite Sammelaktion „Korken für Kork“ sowie betriebseigene Fahrzeuge. –
    In der zweiten Oktoberhälfte 2012 war in der Goslarschen Zeitung zu lesen, dass auf der ehemaligen Deponie Morgenstern in den nächsten Tagen aufwendige Bohrungen bis zu einer Tiefe von 125 Mtern in einem Kostenrahmen bis zu 250 000.- Euro beginnen, um das Gefahrenpotential von Giftstoffen aus den Altlasten der ehemaligen Chemiefabrik „Florentz“ für das Grundwasser zu ermitteln, denn die Deponie als „poröser Wasserleiter auf dem Salzgitterschen Höhenzug“ sei ja bekannt.

  2. #2
    Schießhauer Avatar von Systemcoach
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    252
    Danke
    161
    216 Danke für 74 Beiträge erhalten

    Standard

    << ... das Gelände zunächst Standort einer Firma für die Verarbeitung von chemischen hochtoxischen Industrierückständen. Eine wirkliche Verarbeitung hat niemals stattgefunden, sondern lediglich eine Lagerung mit der potentiellen Gefährdung des Grundwassers.>>

    @Wolfgang
    Für diese Behauptung ist nun mal hier ein Beweis fällig!

    Und falls es noch nicht aufgefallen ist: Ich finde die seltsam gefärbten Äußerungen über die Zeit von 1933 bis 45 gehören nicht in dieses Forum. Hier wirft auch keiner einem anderen Volk vor, dass es im Umgang mit seinen Nachbarn oder seinem Volk Dinge getan hat, die nicht zu dulden sind. Das aktuelle Verhalten von Nordkorea gehört z.B. auch nicht zu den Goslarer Geschichten.

    Nur zur Erinnerung: Goslar hat eine Geschichte, die allein quantitativ über die 12 Jahre weit hinausgeht.

    Meine Empfehlung, schreib Deine Texte auf eine eigene homepage und erfreu Dich dann der Besucher.
    Geändert von Systemcoach (04.12.2012 um 09:40 Uhr)
    Glück Auf!
    Ekkehard

    Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg. (Henry Ford 1863 - 1947)

  3. #3
    Schießhauer Avatar von Systemcoach
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    252
    Danke
    161
    216 Danke für 74 Beiträge erhalten

    Standard Bergbauliche Fakten ohne Polemik

    Als Randbemerkung: Polemisieren heißt, gegen eine (bestimmte andere) Ansicht zu argumentieren. Der Polemiker sucht nicht zwingend den Konsens.

    Im Jahr 1845 schürfte der Bergmann Heinrich Christian Brand aus Bad Grund im Auftrag der Altenau-Lerbacher-Eisenhütte nach Eisenerzen und entdeckte dabei an der Ostflanke des Salzgitter-Höhenzuges bei Klein Döhren ein Erzlager. Erst nach langjährigen Verhandlungen wurde ihm am 22. März 1859 das Grubenfeld Morgenstern und ein Jahr später das Feld Consolidation verliehen.

    Der früheste bergmännische Aufschluss des Lagers Morgenstern fand in den Jahren 1923 bis 1925 statt, als der von der Ilseder Hütte vorgetriebene Schroederstollen das Erzlager bei der Ohlei durchörterte.

    von Zitat: <<...angefangen hatte alles 1936...>> bleibt dann nichts mehr über als Polemik.
    Glück Auf!
    Ekkehard

    Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg. (Henry Ford 1863 - 1947)

  4. #4
    Hauer Avatar von Golfpunk
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    155
    Danke
    2
    128 Danke für 42 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich finde die seltsam gefärbten Äußerungen über die Zeit von 1933 bis 45 gehören nicht in dieses Forum

    Warum nicht? Soll denn immer ein Deckmantel des Schweigens und Vergessens
    über diesen Teil der Geschichte gelegt werden, die nun mal unwiderbringlich zu unserer Vergangenheit gehört?

    Ich finde diese Oberlehrerhaften Maßregelungen gehören hier nicht her und sind unangemessen. Das hat mittlerweile den Eindruck als hättest Du ein persönliches Problem mit Wolfgang....

    Warum sind denn viele junge Menschen anfällig für diese verqueren NS-Ideologien?
    Weil irgendwelche unbelehrbaren alten Deppen Ihnen diese Zeiten rosarot schildern, " die gute alte zeit", " es war doch nicht alles schlecht " etc. etc.
    Und mangels geschichtlichem Hintergrund- und Basiswissen wird das für bare Münze genommen und nachgeplappert. Und wenn plappern nicht mehr reicht wird geschlagen und getreten. Weil nämlich die Argumente ausgegangen sind.

    Immer nur alles totschweigen, weggucken und schönreden ist auch nicht der richtige Weg!

  5. #5
    Schießhauer Avatar von uwe unten
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    goslar/ohlhof
    Alter
    64
    Beiträge
    625
    Danke
    299
    617 Danke für 205 Beiträge erhalten

    Standard

    hallo
    ihr habt im prinzip recht . aber wenn ich von einem idioten ,der auch noch einem traditionsverein vorsteht , und mit falscher( gelogene )berufsbezeichung dort einschleimt, am 20 .april GEMASSREGELT werde ,weil besoffen und geburtstag feiert , ich nicht weis wer da geburtstag . mir mit hacken knallen ,den rechten arm hoch und mit heil hitler unser führer , wessen geburtstag er feierrt. davon laufen hier in goslar noch einige rum . nun halten se mal den mund , so schlecht war er --der aus braunau - nun auch nicht , bekam ich mal zur antwort , als ich einen damaligen direktor des EBR museums mit DR titel , ob man nicht mal mit dem verein spurensuche in verbindung treten sollte .deshalb, weil ich nicht so war wie die ,wurde ich auch aus meinem hobby ,gruben-----( erklärer) gemobbt .der geschaftführer ,der die personalentscheidungen traf , war auch in kappenverein.

    Glück Auf Uwe

  6. #6
    Gedingeschlepper Avatar von Doro
    Registriert seit
    29.09.2011
    Ort
    Mainz
    Alter
    58
    Beiträge
    94
    Danke
    197
    55 Danke für 33 Beiträge erhalten

    Standard

    Golfpunk - du sprichst mir aus der Seele, genauso wollte ich auch antworten.

    Mit dem 'Totschweigen' der Nazizeit sind wir ja zumindest in der Schulzeit großgeworden, wir haben aber nachgefragt und vieles ans Tageslicht gebracht. Und das ist auch gut so!

  7. #7
    Schießhauer Avatar von Systemcoach
    Registriert seit
    17.02.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    252
    Danke
    161
    216 Danke für 74 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Golfpunk Beitrag anzeigen
    Ich finde die seltsam gefärbten Äußerungen über die Zeit von 1933 bis 45 gehören nicht in dieses Forum

    Warum nicht? Soll denn immer ein Deckmantel des Schweigens und Vergessens
    über diesen Teil der Geschichte gelegt werden, die nun mal unwiderbringlich zu unserer Vergangenheit gehört?

    Ich finde diese Oberlehrerhaften Maßregelungen gehören hier nicht her und sind unangemessen. Das hat mittlerweile den Eindruck als hättest Du ein persönliches Problem mit Wolfgang....

    Warum sind denn viele junge Menschen anfällig für diese verqueren NS-Ideologien?
    Weil irgendwelche unbelehrbaren alten Deppen Ihnen diese Zeiten rosarot schildern, " die gute alte zeit", " es war doch nicht alles schlecht " etc. etc.
    Und mangels geschichtlichem Hintergrund- und Basiswissen wird das für bare Münze genommen und nachgeplappert. Und wenn plappern nicht mehr reicht wird geschlagen und getreten. Weil nämlich die Argumente ausgegangen sind.

    Immer nur alles totschweigen, weggucken und schönreden ist auch nicht der richtige Weg!
    Wenn es eine "oberlehrerhafte Maßregelung" ist, die geschichtlichen Fakten zu Morgenstern richtig zu stellen, dann werde ich das sehr gern in Zukunft lassen.

    Ich habe nichts in der Form " die gute alte zeit" und " es war doch nicht alles schlecht "geschrieben und danke Dir deshalb für diese Unterstellung. Ein persönliches Problem habe ich mit Niemandem, nur lasse ich mir ideologische Vorstellungen von Extremisten weder von rechts und auch nicht von links vorschreiben.

    Wer geschichtliche Spurensuche in diesen Richtungen einfärbt, verfälscht das Ganze und kann es dann auch gleich sein lassen.

    Übrigens, ein solches Verhalten hat und kann es unter Bergleuten nicht geben. Damit wird das Urvertrauen auf Aussage und erst recht auf Handeln gestört. Das ist unter Tage überlebenswichtig und dort trägt man bestenfalls einen Atemschutz, aber keinen Maulkorb.

    Wer Behauptungen aufstellt, die er nicht einmal ansatzweise beweisen kann, wie hier am Anfang geschehen, kann ja mal als Freizeitlektüre unser BGB lesen.
    Glück Auf!
    Ekkehard

    Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg. (Henry Ford 1863 - 1947)

  8. #8
    Hauer Avatar von Golfpunk
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    155
    Danke
    2
    128 Danke für 42 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich finde die seltsam gefärbten Äußerungen über die Zeit von 1933 bis 45 gehören nicht in dieses Forum

    Und nur um diese Aussage ging es, was tatsächlich mit der Grube los war entzieht sich meiner Kenntnis und dazu maße ich mir auch keine Wertung an!

    Ich habe nichts in der Form " die gute alte zeit" und " es war doch nicht alles schlecht "geschrieben

    Und ich habe auch mit keiner Zeile Dich als alten Deppen bezeichnet, der solchen Blödsinn verbreitet sondern das war ganz allgemein gehalten, das es solche Typen gibt!

  9. #9
    Hauer Avatar von Golfpunk
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    155
    Danke
    2
    128 Danke für 42 Beiträge erhalten

    Standard

    Lieber Golfpunk - da hast Du aber das Kind mit dem Bade ausgegossen. Bitte (und das schreibe ich, weil wir uns kennen und schätzen!) in Zukunft keine Unterstellungen und bitte, bitte etwas genauer lesen... trotzdem liebe Grüße
    Palstek



    Was habe ich denn unterstellt???

    Hast Du meinen Beitrag von 10:19 überlesen?

  10. #10
    Hauer Avatar von Nils
    Registriert seit
    13.10.2011
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    190
    Danke
    95
    200 Danke für 85 Beiträge erhalten

    Standard

    Ein besonderes Problem liegt hier auch in der Weigerung Wolfgangs, zu seinen Beiträgen Nachfragen zu beantworten.

    Er hat deswegen in einem anderen Beitrag geschrieben: wer sich traut, solle sich privat mit Fragen an ihn wenden.

    So kann ein Forum natürlich nicht funktionieren und Wolfgangs Formulierung "wer sich traut" läßt auf eine gewisse Meinungsarroganz schließen, die auch für eiin Forum nicht besonders geeignet ist.

    Ansonsten werde ich mich nicht der verordneten Demuts-Starre anschließen, sobald nur die Worthülsen wie "braunes Regime" , "unmenschlichen Machthaber" etc abgesondert werden.

    Ich möchte mich da nur nach geschichtlichen Fakten richten und mir keine Ausblühungen aus der linken Ecke zu eigen machen.

    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“ (Silone)

    Gruß, Nils

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.