Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 68

Thema: Greif-Werke - "Deutsche Bürobedarfsgesellschaft Carl Bruer & Co."

  1. #11
    Administrator Obersteiger Errungenschaften:
    SocialYour first GroupRecommendation Second ClassVeteranOverdrive
    Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    47
    Beiträge
    2.198
    Danke
    1.728
    2.494 Danke für 787 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,

    auf trade.marc.cx habe ich mal die alten Greif-Marken gesammelt.


    Greif
    Handwaschpasten; Papierwaren, Kohle- und Durchschreibpapiere, Farbreaktionspapier für Bürozwecke, Dauerschablonen, Aktenhüllen, Schreib- und Zeichenwaren, Radiergummi, Schreib- und Zeichengeräte, Bürogeräte (ausgenommen Möbel und Büromaschinen, soweit in Klasse 16 enthalten), Farbbänder für Schreibmaschinen und Drucktücher (soweit in Klasse 16 enthalten), Stempelkissen, Stempelfarben, Vervielfältigungsfarben, Umdruckflüssigkeit, Korrekturlack, Korrekturpapier und Korrekturmittel zum Ausbessern von Tippfehlern, Schreibunterlagen, Schreibmaschinen-Unterlagen, Telefonunterlagen, Telefonregister, Klebstoffe (für Papier- und Schreibwaren)
    Marke erloschen


    Greif Favorit
    Farben, einschließlich Druck- und Künstlerfarben sowie Farben für den Hobbybedarf; Firnisse, Lacke; Verdünnungsmittel; Blattmetalle und Metalle in Pulverform für Maler und Dekorateure; Handwaschpasten; Typenreinigungsmittel; elektronische, photographische, optische und Unterrichtsapparate; Disketten; Projektionsapparate, -folien, -schirme und -wände; elektronische Stempelgeräte; Papierwaren (soweit in Klasse 16 enthalten), Kohle- und Durchschreibpapier, Farbreaktionspapier für Bürozwecke, Thermodruckpapier, Schreibpapier und Briefumschläge, Schreibhefte, Zeichenblocks, Glanzpapier, Transparentpapier; Bastelfolie; Druckereierzeugnisse, Bücher, Kalender, Poster, Spielkarten; Schreib-, Zeichen und Malwaren und -geräte; Schablonen, Zeichenbestecke; Faserschreiber und -maler, Markierungsstifte; Schreibetuis, Schüleretuis, Schreibutensilien-Köcher und -Boxen, Pinnwände und Pinnwandnadeln; Tinte und Tusche, Schreibminen, Tintenpatronen, Vervielfältigungsfarbe; Dauerschablonen, Schreibgriffel und Schreibplatten für Schablonen; Spirit-Carbon-Schreibsätze und -blätter; Handstempel, Handstempelgeräte; Radiermesser; Radierer, Radierstifte, Radiergummi; Löschstifte; Wandtafelkreiden, Signierkreiden, Wachsmalstifte; Farbkästen und Ersatzfarbstückchen, Wasserboxen, Pinsel für Schul-, Hobby- und Künstlerzwecke; Künstlerbedarfartikel, nämlich Pastellkreiden, Zeichenkohle, Fixative, Fixativspritzen; Schreibbänder, Thermodruckbänder, Drucktücher für Büromaschinen; Schreibbandkassetten; Korrekturpapier, -folien, -bänder, -flüssigkeiten, -stifte und -lacke; Stempelkissen, Stempelfarben; Siegellacke; Modellierwaren; Klebstoffe für Papier- und Schreibwaren sowie für Haushalts- und Hobbyzwecke; Haftpunkte, Klebepunkte; Klebestifte; Locher und Heftgeräte, Heftklammernentferner, Reißbrettstifte, nichtelektrische Bürogeräte; elektrische Bürogeräte, nämlich Bleistiftspitzer, Locher, Hefter; Gummiringe für Büro- und Haushaltszwecke; Lehr- und Unterrichtsmittel in Form von Druckereierzeugnissen, Spielen, Wandtafelzeichengeräten; Registraturartikel, nämlich Ablagemappen, Hefter, Ordner, Reiter, Klarsichthüllen; Arbeitsmappen


    Admiral
    Börohefter
    Marke erloschen


    IT
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	it.jpg 
Hits:	4 
Größe:	12,4 KB 
ID:	767
    Schreibbänder und Drucktücher
    Marke erloschen


    Komet
    Kohle- und Durchschreibpapier
    Marke erloschen


    Duplinol
    Lösungsmittel für Farbstoffe und zwar als Anfeuchtungsflüssigkeit für das im Umdruckverfahren benutzte Abzugspapier
    Marke erloschen.


    Durafil
    Schreibbänder, Drucktücher
    Marke erloschen


    Duroscript
    Kohlen- und Durchschreibpapiere
    Marke erloschen


    DUROTYP
    Kohle- und Durchschreibpapier
    Marke erloschen


    Intensicolor
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	intesicolor.jpg 
Hits:	3 
Größe:	29,6 KB 
ID:	764
    Schreib-, Zeichen-, Mal- und Modellierwaren, Signierkreide, Büro- und Kontorgeräte (ausgenommen Möbel), Lehrmittel (ausgenommen Apparate)
    Marke erloschen


    Monarch
    Börohefter
    Marke erloschen


    Plex
    Bürogeräte, nämlich Telefonregister, Klebestreifenabroller; Büroartikel, nämlich Schreibunterlagen, Schreibmaschinen-Unterlagen, Telefon-Unterlagen
    Marke erloschen


    Plexomat
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	plexomat.jpg 
Hits:	2 
Größe:	14,2 KB 
ID:	766
    Bürogeräte (ausgenommen Möbel), Handabroller für Selbstklebebänder


    Prinz
    Börohefter
    Marke erloschen


    Sekretär
    Kohlepapiere
    Marke erlöschen


    Textmaster
    Schreib-, Zeichen- und Malwaren und -geräte
    Glück Auf!
    Andreas

  2. Danke von:

    zeitzeugin (09.04.2013)

  3. #12
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 Erfahrungspunkte
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    584
    Danke
    1.035
    1.337 Danke für 369 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,

    hier ein Hinweis für alle, die zum Thema Greif-Werke "in die Tiefe" gehen wollen: Anlässlich des oben erwähnten endgültigen Zusammenschlusses mit der Pelikan AG im Jahre 1985, wurde fast die komplette Verwaltung der Greif-Werke aufgelöst. Da seitens Pelikan kein Interesse bestand, wurde das komplette Firmenarchiv dem Goslarer Stadtarchiv übergeben und steht dort zur Verfügung.

    Neben dem Hauptsitz am Greifplatz gab es noch einen Betriebsteil im Gosetal. Dort wurden unter anderem Büromöbel produziert. Nach dem Umzug in die Alte Heerstraße fanden alle Aktivitäten dort statt. Das dort produzierte Sortiment umfasste damals:

    Farbbänder
    Kohlepapier
    Duschschreibpapier
    Spirit-Carbon Matritzen
    Dauerschablonen
    Vervielfältigungsfarbe
    Klebstoff
    Stempelkissen
    Schreibunterlagen
    Schreibmaschinenunterlagen

    Anfang bis 1985 kam jedes Stempelkissen der Marke Pelikan (sowohl die aus Plastik als auch die aus Metall) aus Goslar.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	greif.jpg 
Hits:	36 
Größe:	90,0 KB 
ID:	1640

    Beste Grüße

    Bergmönch

  4. Danke von:

    zeitzeugin (09.04.2013)

  5. #13
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 Erfahrungspunkte
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    584
    Danke
    1.035
    1.337 Danke für 369 Beiträge erhalten

    Standard

    Andreas hat ja schon etwas zu den verschiedenen Marken geschrieben. Bei einem Teil der genannten Artikel handelte es sich um Handelswaren, die nicht selbst produziert waren:

    Recht erfolgreich liefen die Bürohefter (Heftgeräte) der Firma Esco, die in spezieller Greif-Aufmachung vertrieben wurden. Die Namen der Geräte entsprachen ihrer Größe z. B. Prinz, Admiral oder Regent. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an den Besuchsbericht eines Außendienstmitarbeiters, der für große Erheiterung sorgte. Zitat: "Endlich ist es mir gelungen bei Frau ... (Einkäuferin) den kleinen Prinz einzuführen."
    Zum Heftgerätesortiment gehörten auch einige Tacker, die eigentlich im Büro nichts zu suchen haben.

    Die Umdruckflüssigkeit Duplinol wurde zum Drucken mit sog. Spititcarbonmatritzen benötigt, die auch bei Greif produziert werden. Forumsmitglieder, die noch die fotokopiererlose Zeit miterlebt haben, werden sich noch an die nach Schnaps riechenden Umdrucke mit oft schlecht lesbarer Violetter Schrift erinnern, die häufig im Schulunterricht verwendet wurden. Zum Erstellen dieser Drucke benötigte man Duplinol. Hinter dem wohlklingenden Namen verbarg sich schlicht und einfach vergällter Alkohol.

    Unter dem Markennahmen Chronolux wurden vier verschiedene Schreibtischlampen mit eingebauter Uhr angeboten. Soweit ich mich erinnere waren die nicht gerade der Verkaufsrenner.

    Der Klebestreifen-Handabroller Plex-o-mat war ebenfalls eine Handelsware, im Gegensatz zu den anderen Artikeln der "plex"-Reihe wie Plex-Robusta (Scheibunterlagen) und Plex-Antiphon (schallschluckende Unterlagen für Tischrechner und Schreibmaschinen), die noch bis 1985 in Goslar hergestellt wurden.

    Die Hauptumsatzbringer von Greif waren Farbbänder, Kohlepapier und Durchschreibpapier. Bei Kohlepapier hieß die Spitzensorte "Splendor" und die preiswerteste "Export". Das beste Durchschreibpapier hieß "Brillanta". Preis und Qualität unterschieden sich durch den Farbauftrag und die Anzahl der möglichen Durchschläge.
    Unter der Bezeichnung "Durotyp 3000" wurde noch ein Kohlepapier aus Kunststoff vertrieben. Die Farbe war in einer feinen, schwammartigen Schicht gespeichert. Diese Sorte war unglaublich haltbar und ergiebig, jedoch auch sehr teuer. Durotyp 3000 wurde in Goslar nur geschnitten und konfektioniert.

    Daneben gab es natürlich noch die Bezeichnung "Favorit", die praktisch die Hausmarke war und in fast allen Sortimentsteilen zu finden war.

    In den 1940er und 1950er Jahren wurde auch ein Klebstoff namens "Greifolin" produziert. Bereits am Bahnhof wurde der Goslarbesucher damals durch eine Werbetafel mit dem zündenden Slogan "Der gute Schüler Friedolin klebt alles nur mit Greifolin" begrüßt. Bei Greifolin handelte es sich um ein reines Naturprodukt aus Dextrin, das einen süßlichen Geschmack hatte. Eine ältere Mitarbeiterin berichtete mir in den 1980ern, das die Firma in der "schlechten Zeit" einmal einen Dankesbrief erhalten hat, in dem eine Mutter berichtete wie gut Ihrem Jungen seine mit Greifolin bestrichenen Pausenbrote schmeckten.
    In der Alten Heerstraße wurden Klebstoffe nur noch für Pelikan hergestellt. Es handelte sich vor allem um in Lizenz produzierte Pritt-Stifte in Pelikan-Aufmachung und flüssigen Klebstoff für einige ausländische Konzerntöchter.

    Eine alte Greif-Marke sollte noch erwähnt werden. In ihren Anfängen (1901) wurde die Firma durch die Produktion eigener, patentierter Umdruckmaschinen für den Bürogebrauch groß. Diese Vervielfältiger trugen die Markenbezeichnung Greif "Rapid".

    Ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu sehr ins Detail gegangen. Gibt es noch irgend welche speziellen Fragen zu Greif?

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken brillanta.jpg   durotyp.jpg   export.jpg   splendor.jpg  


  6. Danke von:

    zeitzeugin (09.04.2013)

  7. #14
    Hauer Errungenschaften:
    VeteranTagger Second Class5000 Experience Points
    Avatar von ManicMiner
    Registriert seit
    02.03.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    139
    Danke
    109
    162 Danke für 47 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Bergmönch Beitrag anzeigen
    Eine ältere Mitarbeiterin berichtete mir in den 1980ern, das die Firma in der "schlechten Zeit" einmal einen Dankesbrief erhalten hat, in dem eine Mutter berichtete wie gut Ihrem Jungen seine mit Greifolin bestrichenen Pausenbrote schmeckten.
    Ups,

    ob der Bengel davon wusste?


    Schön auch die Produktnamen wie Admiral oder Regent, das klingt doch nach was!

    Wurden in der Alten Heerstraße überhaupt noch Produkte von Greif hergestellt oder nur noch Pelikan?
    MfG
    Günther

  8. #15
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 Erfahrungspunkte
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    584
    Danke
    1.035
    1.337 Danke für 369 Beiträge erhalten

    Standard

    In der Alten Heerstraße wurde das komplette Greif-Sortiment produziert. Greif hatte einen eigenen Katalog und eine eigene Marketing- und Verkaufstruppe. Lediglich Klebstoff und Stempelkissen wurden ausschließlich für Pelikan, bzw. Pelikan Töchter, hergestellt. Die oben gezeigten Muster von Kohle- und Durchschreibpapier sind z. B. von 1984. Es wurde auch weltweit exportiert. Der Vertrieb war nicht ganz unproblematisch, da es bei einigen Sortimentsteilen Überschneidungen mit der Mutter in Hannover gab.
    1985 änderte sich die Situation komplett. Greif wurde eine reine Produktionsstätte von Pelikan International (nicht Pelikan in Hannover, sondern die in der Schweiz). Fast die komplette Verwaltung wurde entlassen und der Standort zu einer reinen Produktionsstätte für Pelikan Farbbandkassetten. Letztendlich führte diese Entwicklung dann sogar zur Auflösung des Pelikan Stammhauses in der Podbielskistraße in Hannover. Die technische Entwicklung vom Farbband hin zum Tintenstrahl- und Laserdrucker brachte dann das endgültige Aus für den Produktionsstandort Goslar.

    Beste Grüße

    Bergmönch

  9. Danke von:

    heinrichbarbarossa (06.03.2015)

  10. #16
    Administrator Obersteiger Errungenschaften:
    SocialYour first GroupRecommendation Second ClassVeteranOverdrive
    Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    47
    Beiträge
    2.198
    Danke
    1.728
    2.494 Danke für 787 Beiträge erhalten

    Standard

    vor langem bei Ebay gefunden ...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken greif (2).jpg   greif (4).jpg   greif (3).jpg   greif (1).jpg  

    Glück Auf!
    Andreas

  11. #17
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 Erfahrungspunkte
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    584
    Danke
    1.035
    1.337 Danke für 369 Beiträge erhalten

    Standard

    Wow, das sind ja richtig alte Schätzchen. Das Logo wurde in dieser Form bis in die 1920er Jahre verwendet. Wenn es sich also nicht um eine Jubiläumsaufmachung handelt, hast Du eine richtige Antiquität. Das folgende Bild stammt aus den 1930er Jahren und zeigt bereits einen "modernisierten" Greif im Firmenlogo:



    Das Bild ist noch aus einem anderen Grund interessant: Die eingetragenen Baujahre der Gebäude zeigen, wie schnell die Firma gewachsen ist. Von den Bauten im Gosetal sind, glaube ich, noch Reste vorhanden. Dort wurden Füller, Büromöbel und Kartonagen (noch in der Alten Heerstraße machte die Firma alle benötigten Schachteln selbst.) produziert.

    Beste Grüße

    Bergmönch

  12. Danke von:

    Andreas (24.02.2015)

  13. #18
    Schießhauer Errungenschaften:
    VeteranCreated Album picturesTagger Second Class50000 Erfahrungspunkte
    Auszeichnungen:
    Posting Award
    Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    584
    Danke
    1.035
    1.337 Danke für 369 Beiträge erhalten

    Standard

    Andreas, wenn Du wissen willst wie der Inhalt Deiner tollen Dose produziert wurde, kannst Du ja mal eine kleine Betriebsbesichtigung beim alten Bruer machen:

    http://www.flickr.com/photos/1749183...7629451002171/

    Bei den Bildern handelt es sich um eine Produktschulung der Greif-Werke von der ich eine Kopie habe. Der original Filmstreifen befindet sich im Stadtarchiv.

    Beste Grüße

    Bergmönch

  14. Danke von:

    Andreas (28.09.2015)

  15. #19
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran10000 Experience Points
    Avatar von Verwaltung
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Hier im Forum
    Beiträge
    292
    Danke
    0
    63 Danke für 20 Beiträge erhalten

    Standard

    Anbei ein Bild vom Absender-Stempel der Greif-Werke aus der Zeit als Goslar noch Reichsbauernstadt war.
    Was ist denn mit "Draht" gemeint?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Greif-Werke AG.jpg   Greif-Werke AG.jpg  

  16. #20
    Hauer Errungenschaften:
    SozialVeteranCreated Album pictures5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von zeitzeuge
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    72
    Beiträge
    137
    Danke
    469
    129 Danke für 56 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich könnte mir vorstellen, das mit Draht eine Fernschreibverbindung gemeint sein könnte.
    Fernschreiber waren elktrische Schreibmaschinen, die über das Telefonetz betrieben wurden.

    schau mal da nach
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fernschreiber

    viele Grüße
    Harald

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.