Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Bücherei in der Marktstraße

  1. #11
    Schießhauer Avatar von AlterSchirm
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    in der Nähe von Goslar
    Beiträge
    395
    Danke
    48
    235 Danke für 87 Beiträge erhalten

    Standard

    Zweite Zeile linke Seite = Einwohner Meldeamt
    In zwei Worten
    Alles Liebe
    Jan

  2. #12
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    128
    Danke
    368
    1.137 Danke für 533 Beiträge erhalten

    Standard

    Seit 1907 waren in dem Haus Markstraße 1 unterbracht:
    Städtische Dienststellen
    Polizei
    Standesamt (im Obergeschoss)
    Stadtbücherei seit 1919

    1945 wurde das Haus durch Besatzungstruppen beschlagnahmt.
    Zuerst durch die Amerikaner. Ab Juli 1945 durch die Engländer.
    Die Polizeidienststelle hatte weiterhin einen Raum zur Verfügung.

    1958 zählte das "Polizeirevier Goslar" 55 Beamte, die im ganzen Haus verteilt waren.
    Nur die Kemenate, die Stadtbücherei und die Hausmeisterei gehörten nicht zur Polizei.
    Die Polizei zog in diesem Jahr aus dem Gebäude Marktstraße 1 aus und zog in der Villa Saxer ein.
    Es gab damals viel Diskussionen darüber, dass die Polizei in das "Braune Haus" einzog; Emotionen schwappten wohl teilweise, vor allem bei den älteren Goslarern, über.
    Mehr dazu im Thema "Villa Saxer".
    Geändert von Susanne-K. (15.08.2013 um 09:09 Uhr)

  3. Danke von:

    Hanno (15.08.2013)

  4. #13
    Gedingeschlepper Avatar von Manne
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    83
    Danke
    18
    103 Danke für 60 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich erinnere mich,daß das in dem großen Raum 1960 eine Lesehalle war. Da stand ein Fernseher, da konnte ich erleben wie der deutsche Ruderachter unter Leitung des berühmtem Trainers Karl Adam auf dem Albaner See 1960 zum Gold ruderte.

  5. Danke von:

    Susanne-K. (16.08.2013)

  6. #14
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    128
    Danke
    368
    1.137 Danke für 533 Beiträge erhalten

    Standard Jugendbücherei in der Domkaserne

    Zitat Zitat von zeitzeugin Beitrag anzeigen
    Kann sich noch jemand an die Kinder- und Jugendbücherei in der Domkaserne erinnern?
    Zeitzeugin,
    erinnern kann ich mich nicht (war da noch nicht einmal 1 Jahr alt) , aber ich habe dazu eine Information gefunden, die Deine Frage vielleicht ein wenig beantwortet, bzw. eine Rückbestätigung gibt.
    Im November 1964 wanderte die Jugendbücherei von der Domkaserne ins Mönchehaus.

    Quelle:
    Buch "Nun muss sich alles wenden" von Hannelore Giesecke / Seite 303

  7. #15
    Gedingeschlepper Avatar von Manne
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    83
    Danke
    18
    103 Danke für 60 Beiträge erhalten

    Standard

    Ja, das war bis Anfang der 60er Jahre. Da saß der ehemalige Stadtjugendpfleger Brennecke in der Jugendbücherei und wir konnten uns bei ihm Bücher ausleihen, z.B. die 5-Freunde-Bücher.

  8. #16
    † 05.04.2014 Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    24.07.2012
    Ort
    GS Hahndorf
    Alter
    79
    Beiträge
    56
    Danke
    0
    73 Danke für 31 Beiträge erhalten

    Standard Gertrud Henze

    Gertrud Henze

    Nicht jeder erreicht den Titel, der)die älteste Bürger (in) der Bundesrepublik Deutschlands zu sein. Die ehemalige Leiterin der Goslarer Stadtbücherei Gertrud Henze, die in einem Göttinger Wohnstift lebt, feiert am Sonntag, d. 8. Dezember diesen Jahres ihren 112. Geburtstag bei altersentsprechender Gesundheit.
    Gertrud Henze – Tochter eines Pastors – hat ihrem einstigen Wohn- und Schaffensort ‚Büchereigeschichte’ geschrieben. Die GZ als lokale Presse würdigte sie und ihr langes und schaffensreiche Leben in eine4m mehrspaltigen Artikel mit Bild

  9. Danke von:

    Andreas (17.12.2013)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.