Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Bücherei in der Marktstraße

  1. #1
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    51
    Beiträge
    2.298
    Danke
    2.292
    3.002 Danke für 927 Beiträge erhalten

    Ausrufezeichen Bücherei in der Marktstraße

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    Es gab mal eine Zeit, als das Standesamt noch in der Marktstraße (in der heutigen Stadtbücherei) untergebracht war.

    Weiß jemand, wann das war?

    Denn lt. meinen Silberführern ist die Stadtbücherei ja schon seit Ewigkeiten dort, wo wir sie kennen.
    Vom Bild her schätze ich, dass das um die Jahrhundertwende 1899/1900 gewesen sein müßte.

    Anfang des 20. JH (ca. 1904) waren in der Häuserzeile bei der heutigen Stadtbücherei noch viele Ladengeschäfte untergebracht, die all einen schönen "Sonnenschutz" nach außen hatten.
    Rechts vom Hartmann´schen Haus (Marktstraße 1, heute Stadtbücherei) war das Unternehmen Pelz-Langner ansässig (heute eine Bank?).

    1910 war das Hartmann´sche Haus bereits restauriert.
    Die Geschäfte sind weitestgehend verschwunden, der schöne "Sonnenschutz" gehört der Vergangenheit an.

    Aber: in der Marktstr. 1 (heute Stadtbibliothek) waren nun das
    Königliche Preußische Standesamt
    , das Polizei-Büro und das Einwohnermeldeamt untergebracht!

    Guten Morgen Susanne,

    ursprünglich war in dem Gebäude die Polizei.

    Danach vielleicht das Standesamt und heute die Bücherei.
    Glück Auf!
    Andreas

  2. #2
    Hauer Avatar von Heinzelmann
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Altair
    Beiträge
    213
    Danke
    0
    22 Danke für 19 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    So, hier der Nachweis, dass die Polizei in dem Gebäude ansässig war.
    Die Postkarte ist 1909 gelaufen, d.h. wir können wohl sagen, dass die Polizei zu Beginn des 20.JH dort anzusiedeln ist:
    -- Link läuft zwischenzeitlich leider ins Leere --

    ...und hier nun der Beweis, dass das Standesamt dort auch mal war!
    Leider ohne Datumsangabe, so dass wir jetzt rätseln dürfen, welches Bild zuerst entstanden ist!
    Anhang 12705
    Und wer genau hinsieht stellt fest, dass die beiden Mädels irgendwie gleich aussehen.
    Es ist nur der Text, der die Karten voneinander unterscheidet. Und nun ??


    Könnten beide Institutionen gleichzeitig dort untergebracht worden sein ?
    Ansonsten hätten wir hier eine Botschaft aus einem Paralleluniversum.

  3. #3
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    51
    Beiträge
    2.298
    Danke
    2.292
    3.002 Danke für 927 Beiträge erhalten

    Standard

    Auf dem Bild steht: aufg. 1898

    Da siehts noch etwas anders aus.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken buch.jpg  
    Glück Auf!
    Andreas

  4. #4
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    51
    Beiträge
    2.298
    Danke
    2.292
    3.002 Danke für 927 Beiträge erhalten

    Foto

    und das soll 1919 gewesen sein:
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 1919.jpg  
    Glück Auf!
    Andreas

  5. #5
    Schießhauer Avatar von Birgit
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    702
    Danke
    68
    39 Danke für 30 Beiträge erhalten

    Standard

    Der Wandel der Zeit ............. und ich werd langsam richtig "Augenkrank".
    Können wir die Bilder nicht mal nebeneinander bappen!

    Liebe Grüße
    Birgit

  6. #6
    Hauer Avatar von zeitzeugin
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    166
    Danke
    277
    156 Danke für 65 Beiträge erhalten

    Lächeln

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    1927 befand sich das Standesamt noch im Haus Marktstraße 1 (heutige Bücherei).
    Ich denke, das können wir mit diesem Fund als gesichert ansehen.

    Quelle:
    http://www.landkreis-goslar.de/media...PDF?1316434376


    Die Polizei zog von der Marktstraße direkt in die Mauerstraße - ca. Ende der Fünfziger Jahre.

    Kann sich noch jemand an die Kinder- und Jugendbücherei in der Domkaserne erinnern?

  7. #7
    Schießhauer Avatar von Speedy
    Registriert seit
    03.09.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    1.386
    Danke
    1.558
    1.180 Danke für 478 Beiträge erhalten

    Standard

    Leider nicht. Als ich noch Bücher als Kind ausgeliehen habe, war in Kramerswinkel eine Zweigstelle der Stadtbücherei.
    Gruß
    Uwe

  8. #8
    Hauer Avatar von zeitzeugin
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    166
    Danke
    277
    156 Danke für 65 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    Fakten dazu kenne ich keine.

    Es hat aber in den 1930er Jahren eine "Volksbücherei" gegeben
    (Bestand 1934 noch 10.000 Bücher, wurde während der Nazi-Zeit dann auf 5.000 Bücher (Bestand 1938. reduziert)), Leihbüchereien und eine Lesehalle. Die Lesehalle wurde 1900 eröffnet
    Gut möglich, dass sich die Volksbücherei + Lesehalle damals in der Domkaserne befunden haben, denn in der heutigen Stadtbibliothek war zu der Zeit ja das Standesamt untergebracht.

    (Siehe Thema "Silberführer", Jahre 1934 - 1938.)

    Hannelore Giesecke, die Autorin von "Emilie - ein leiser Abschied" hat ein neues Buch veröffentlicht: "Nebenbei Erlebtes - Goslar 1930 - 1948 .....".
    Darin ist (im Internet veröffentlicht bei Google) ein schöner Passus zur "Stadt-" dann "Volksbücherei" zu finden (habe ich eingefügt).
    Interessant, dass damals die meisten Menschen dachten, es würde sich um eine Wärmehalle für arme Leute handeln

    Im 3. Quartal 1933 hat die Parteil im "Braunen Haus" (=Villa Saxer) in der Bismarckstraße eine "Leihbücherei der NSDAP" mit vorerst 350 Büchern eingerichtet.

    1947 wurde von den Engländern "Die Brücke" eingerichtet.
    Ein Institut zur Pflege englischer Kultur und Sprache.
    Es konnten Bücher ausgeliehen werden und viele englische Zeitungen standen zur Verfügung.
    In Goslar war diese Institution am Hohen Weg 5 zufinden.

    Im Internet ist der Auszug hier zu finden (Seite 209)
    http://books.google.de/books?id=VODzkA1__V4C&pg=PA200&lpg=PA200&dq=domkas erne+goslar&source=bl&ots=aXU10pDoQ6&sig=bxk5Ynphy 0KtdjPpASIXQWimysg&hl=de&sa=X&ei=MbVAT5HvOMnwsgbWs KXmBA&ved=0CGUQ6AEwCQ#v=onepage&q=domkaserne%20gos lar&f=false

    Anhang 1649



    Hallo Susanne,
    war die Polizei mal am Markt? Davon weiß ich nichts, aber ich kann ja mal in Büchern stöbern, vielleicht finde ich da was.

    Viele Grüße
    Zeitzeugin

    Hallo Susanne,
    das ist ein sehr interessanter Fund. Das Buch werde ich mir gleich bestellen! (Eigentlich müßte man es ja in Goslar im Buchhandel kaufen, aber so schnell komme ich nicht nach Goslar).

    Hm, das muß ich mir überlegen, bei Ama... ist es noch gar nicht vorrätig...

  9. #9
    Hauer Avatar von zeitzeugin
    Registriert seit
    16.02.2012
    Ort
    Giesen bei Hildesheim
    Alter
    75
    Beiträge
    166
    Danke
    277
    156 Danke für 65 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    Hallo Zeitzeugin,

    ja - siehe hier eine Info dazu
    http://www.goslarer-geschichten.de/s...hlight=polizei

    Im Buch von F. Geyer
    "Goslarer Fotoalbum" von 1870-1940 auf Seite 13 unten links der Hinweis dazu

    1981 habe ich in der Stadtbücherei mein Schulpraktikum gemacht.
    Frau Giesecke (Buchautorin von "Emilie..." etc.) hat damals mein Zeugnis dazu geschrieben. So schließt sich auch hier der Kreis wieder.
    Ich erinnere mich ganz, ganz schwach, dass kurz vor meinem Praktikum die Stadtbücherei im rechten Teil des Gebäudes (also Eingangsportal und dann nach rechts) Räume übernommen hatte und sehr froh war, dass dadurch die angespannte Platzsituation etwas besser wurde.

    Kann es vielleicht sein, dass Standesamt und Polizei damals zeitgleich in dem Gebäude waren und später die Stadtbücherei in die Räumlichkeiten vom Standesamt gezogen ist und dann... in den 1980er Jahren.. auch die Räumlichkeiten der Polizei mit übernommen hat ????


    Hallo Susanne,

    Ich kann nur einige Daten zuordnen:

    das Standesamt war 1946 schon in der Rosentorstraße.

    Aus der Stadtbücherei habe ich ab ca. 1960 Bücher ausgeliehen, der Platz war recht eng, wurde aber in den nächsten Jahren erweitert.

    Zum Postturm:
    In Krause/Müller, "Goslar - Über den Dächern einer 1000jährigen Stadt" (Verlag Goslarsche Zeitung Karl Krause 1976) gibt es auf Seite 26 ein Foto, da ist die Spitze des Postturms abgebaut und sehr flach gedeckt (der Metallaufbau ist noch nicht drauf).
    Unterschrift des Bildes:
    >> Das alte Postamt von 1898 an der Rosentorstraße, heute vom Fernmeldeamt mit Beschlag gelegt, mußte Ende der 60er Jahre auf seine baufällige Turmspitze verzichten. Mit seiner "romanischen" Fassade beinahe eine postalische Pfalz der Gründerzeit... <<

    Vielleicht hilft das ein bißchen weiter

    Viele Grüße
    Zeitzeugin

  10. #10
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    126
    Danke
    368
    1.154 Danke für 542 Beiträge erhalten

    Standard Polizei Bureau und Königlich-Preußisches Standesamt in der Marktstr. 1

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    Anfang des 20. JH (ca. 1904) waren in der Häuserzeile bei der heutigen Stadtbücherei noch viele Ladengeschäfte untergebracht, die all einen schönen "Sonnenschutz" nach außen hatten.
    Rechts vom Hartmann´schen Haus (Marktstraße 1, heute Stadtbücherei) war das Unternehmen Pelz-Langner ansässig (heute eine Bank?).

    1910 war das Hartmann´sche Haus bereits restauriert.
    Die Geschäfte sind weitestgehend verschwunden, der schöne "Sonnenschutz" gehört der Vergangenheit an.

    Aber: in der Marktstr. 1 (heute Stadtbibliothek) waren nun das
    Königliche Preußische Standesamt
    , das Polizei-Büro und das Einwohnermeldeamt untergebracht!
    Jetzt ist es amtlich
    Das Königlich-Preußische Standesamt und das Polizei Bureau waren gleichzeitig in der heutigen Stadtbücherei (Marktstr. 1) beheimatet!
    Gelingt es Euch, die Texte vollständig zu entziffern?

    Links heißt es:
    Polizei Bureau
    2. Zeile kann ich nicht lesen
    Ausgabestelle Quittungskarten ?

    Rechts heißt es:
    Königlich Preußisches
    Standesamt
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Altes Standesamt.jpg  
    Geändert von Susanne-K. (06.03.2012 um 17:10 Uhr)

  11. Danke von:

    Peter2809 (31.07.2020)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.