Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Absetzbecken für den Rammelsberg

  1. #1
    Hauer Avatar von Heinzelmann
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Altair
    Beiträge
    213
    Danke
    0
    20 Danke für 17 Beiträge erhalten

    Standard Absetzbecken für den Rammelsberg

    Ich weiß nicht, wie es mit der Wasserqualität in diesen Becken ausschaut.
    Werde mal an unsere Bergbauspezis die Frage stellen, was es mit den Absitz-oder -setzbecken auf sich hat.

    Also mal die Frage an alle Kumpels und Maulwürfe : Was setzt sich denn da heute noch ab in diesen Absetz-sitz-becken ?

  2. #2
    Schießhauer Avatar von Birgit
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    702
    Danke
    68
    30 Danke für 23 Beiträge erhalten

    Standard

    ..... und gleich weiter gefragt, wie ist es denn mit der Qualität des Wässers in diesen
    Becken?
    Liebe Grüße
    Birgit

  3. #3
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    297
    Danke
    308
    445 Danke für 171 Beiträge erhalten

    Standard

    Meines Wissens wird heute in der früheren Bollrich-Aufbereitung u.a. noch eine Neutralisationsanlage betrieben, die die gesammelten Sauerwässer des Rammelsberges verarbeitet. Diese gelangen durch eine Rohrleitung im Gelenbeeker Stollen zum Bollrich.

    Über das verwendete Verfahren ist mir nichts bekannt. In ähnlichen Fällen bedient sich die Technik meist einer billigen Base (z.B. Kalkmehl, gebrannter Kalk oder Soda) kombiniert mit einem Flockungshilfsmittel. Nach der Filtration wären dann hauptsächlich Rückstände der verwendeten Base zu erwarten, beispielsweise kalkhaltiges Wasser.

    Zur Zeit der Erzaufbereitung sahen die Abgänge mit Sicherheit anders aus. Grob gesagt verwendet das Flotationsverfahren ein System aus Schaumbildnern und -regulatoren, schwermetallbindende Xanthogenate, Zusätze zum Einstellen des pH-Wertes, aktivierende oder deaktivierende Zugaben von Salzen und Gasen. Im Idealfall werden die an die Xanthogenate gebundenen Erzpartikel jeweils in einer Schaumphase nacheinander selektiv abgetrennt. Nach dem Entwässern stehen sie dann als Hüttenrohstoff zur Verfügung.

    In der Praxis läuft das meist nicht so einfach, und es werden mehrere Durchgänge erforderlich. Gerade beim Rammelsberger Erz war das Ergebnis eher eine relativ grobe Anreicherung in Form von Mischkonzentraten.

    Wie bei jedem industriellen Verfahren gibt es die Frage der Wirtschaftlichkeit, so daß es in den Abwässern Rückstände sowohl der Metalle als auch der eingesetzten Reagenzien geben wird. Öffentlich hat sich der damalige Betreiber nicht in die Karten schauen lassen, so daß hier nur Vermutungen möglich sind.

    Jahrzehnte nach Betriebsstilllegung wird das Wasser der Absetzbecken den geringsten Anteil der eingebrachten Rückstände enthalten. Das Meiste dürfte im Schlamm auf dem Boden liegen. Und dort auch liegenbleiben, solange man den Schlamm nicht aufwirbelt.

    So oder so, es gibt schönere Badegewässer.

    G´Auf
    Harzer06

  4. Danke von:

    Andreas (04.11.2014)

  5. #4
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    297
    Danke
    308
    445 Danke für 171 Beiträge erhalten

    Standard

    Nachtrag...

    Es gibt übrigens noch ein fast verlandetes, nur wenig bekanntes Absetzbecken zwischen der Schiefermühle und der Jugendherberge. Eingezäunt und gut hinter Gebüsch getarnt.
    Es wurde vor Fertigstellung der Bollrich-Aufbereitung für die Rückstände benutzt.

  6. Danke von:

    Andreas (19.02.2015)

  7. #5
    Hauer Avatar von Heinzelmann
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Altair
    Beiträge
    213
    Danke
    0
    20 Danke für 17 Beiträge erhalten

    Standard Gelmketalsperre

    Gelmketalsperre werdem diese Becken von Geologen genannt.
    Der Name lädt doch gleich zum Baden ein

    http://www.ggu-ag.de/projekte/aktuel...eich/4705.html

  8. #6
    Schießhauer Avatar von Speedy
    Registriert seit
    03.09.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    1.340
    Danke
    1.352
    1.057 Danke für 441 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Heinzelmann Beitrag anzeigen
    Gelmketalsperre werdem diese Becken von Geologen genannt.
    Der Name lädt doch gleich zum Baden ein
    Na dann viel Spaß beim Schwimmen. Aber nicht zu lange
    Gruß
    Uwe

  9. #7
    Hauer Avatar von Heinzelmann
    Registriert seit
    31.08.2010
    Ort
    Altair
    Beiträge
    213
    Danke
    0
    20 Danke für 17 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Speedy Beitrag anzeigen
    Na dann viel Spaß beim Schwimmen. Aber nicht zu lange
    Wieso nicht zu lange ? Hast du Informationen zur Wasserqualität ?
    Wenn ja, dann rein damit ! ... bevor sich jemand den Pelz verätzt.

  10. #8
    Schießhauer Avatar von Speedy
    Registriert seit
    03.09.2011
    Ort
    Goslar
    Alter
    55
    Beiträge
    1.340
    Danke
    1.352
    1.057 Danke für 441 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Heinzelmann Beitrag anzeigen
    Wieso nicht zu lange ? Hast du Informationen zur Wasserqualität ?
    Wenn ja, dann rein damit ! ... bevor sich jemand den Pelz verätzt.
    Informationen zur Qualität habe ich nicht. Aber da das Wasser dort schon lange drinnen sein muß, vermute ich, das die Qualität nicht die beste ist.

    Die Temperatur wird um diese Jahreszeit schon o.k. sein.
    Gruß
    Uwe

  11. #9
    Schießhauer Avatar von Birgit
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    702
    Danke
    68
    30 Danke für 23 Beiträge erhalten

    Standard

    Das Wasser "soll" auch klar sein - aber das sagt ja auch nicht unbedingt etwas aus.
    Also ich würde auch vom "Baden" in der Gelmketalsperre absehen.


    Nachtrag
    Leider keine Wasserwerte, vll. aber auch ganz interessant:

    http://www.albert-fischer.de/Home/Ti...etalsperre.pdf

    das..... sollte wohl so 2007 gewesen sein, wie der Referenzliste der Firma Fischer zu entnehmen ist: http://www.albert-fischer.de/Home/Ti...enieurbau.html
    Geändert von Birgit (29.08.2012 um 10:53 Uhr) Grund: Nachtrag
    Liebe Grüße
    Birgit

  12. #10
    Schießhauer Avatar von Goslärsche
    Registriert seit
    17.12.2011
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    377
    Danke
    182
    308 Danke für 134 Beiträge erhalten

    Standard

    Sehr interessante Ausführungen zum Thema Gelmketalsperre... prima, dass sich hier auch offensichtlich Fachleute im Forum befinden, wovon man die eine oder andere fundierte Information erhält. Klasse! Danke!
    Denn der Heimatkundeunterricht in der Grundschule ist doch schon arg lange her... in der Goetheschule bei Herrn Tews (kennt den hier noch jemand???)

    Gruß Goslärsche

  13. Danke von:

    Andreas (19.02.2015)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.