Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 11 von 11

Thema: Der goldene Palast schließt seine Pforten

  1. #11
    Hauer Errungenschaften:
    1000 Erfahrungspunkte1 Jahr registriertCreated Album pictures
    Avatar von Trichtex
    Registriert seit
    21.02.2016
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    146
    Danke
    131
    214 Danke für 96 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin!

    Zitat Zitat von Speedy Beitrag anzeigen
    Auch ich finde die Preise in Deutschland nicht generell zu hoch.
    Die hiesigen Preise mögen durchaus angemessen sein. Einschneidend war schlicht der Preissprung zur Euroeinführung. Kaum ein Restaurant steigerte seine Preise auf weniger, als 150% des DM-Preises. Wir gingen zu DM-Zeiten mehrfach im Monat Essen. Im Zuge der Euroumstellung wurde dies plötzlich teurer Luxus. Wie wir reduzierten viele die Häufigkeit ihrer Restaurantbesuche. Von dieser hausgemachten Änderung des Ausgehverhaltens hat sich die Gastronomie bis heute nicht erholt.

    Behutsame Preissteigerungen wurden zu DM-Zeiten stets von den meisten Gästen akzeptiert, aber der Euro-Preissprung wurde überwiegend als unverhältnismäßig, ja, unverschämt, empfunden und auch von manchen, die sich weiterhin Restaurantbesuche leisten konnten, mit Boykott quittiert.

    Es kann heute freilich niemand sagen, wie sich das Ausgehverhalten der Bevölkerung ohne diesen Preissprung entwickelt hätte, aber dieser löste ein Kneipen- und Restaurantsterben aus, wobei auch die Raucherverbannung mancher Kneipe den Todesstoß versetzte. In der Folge wurden die Innenstädte unattraktiver. Inzwischen scheint in Goslar ein stabiler Zustand auf niedrigem Niveau zu herrschen, aber wenn ich an die Goslarer Kneipen-, Restaurant- und Discothekenszene der 80er und 90er zurückdenke, ist die Stadt tot.

    Viele Grüße,

    Gunther

  2. Danke von:

    Hobo (25.07.2017)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.