Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Bergbau am Todberg Herzog Juliushütte

  1. #1
    Wasserknecht Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteVeteran
    Avatar von carli
    Registriert seit
    18.01.2015
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard Bergbau am Todberg Herzog Juliushütte

    Im Jahre 1891 / 1892 soll auf dem Todberg ein Kupferbergwerk gewesen sein. Kann hierzu jemand etwas sagen? (Bilder evtl).
    Aus meiner Jugendzeit kenne ich noch den Todbergstollen im Varleytal. Leider jetzt in der Granetalsperre versunken.

  2. #2
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    264
    Danke
    260
    361 Danke für 144 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin,

    das waren unbedeutende Bergbauversuche der Gewerkschaft "Herzog Wilhelm" auf dem Todtberger Gangzug. In der Quarzfüllung der Gangspalte kamen Nester von Kupferkies und Malachit vor, die allerdings auch im 19. Jhd. nicht mehr abbauwürdig waren. Es wurde ein 40m tiefer Schacht abgeteuft, außerdem wurden der erwähnte Stollen und einige oberflächliche Pingen angelegt. Bilder sind mir nicht bekannt. Die Anlage wird aber auch eher behelfsmäßig gewesen sein.

    Lit.: Sperling & Stoppel, Geol. Jb., Reihe D, Heft 34, Seite 295-298.

    G´Auf
    Harzer06
    Geändert von Harzer06 (05.11.2018 um 21:25 Uhr)

  3. Danke von:

    Andreas (29.10.2018),Bergmönch (28.10.2018),Speedy (29.10.2018)

  4. #3
    Wasserknecht Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteVeteran
    Avatar von carli
    Registriert seit
    18.01.2015
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,

    vielen Dank für die Antwort. Habe von der Grube einen Befahrungsbericht gefunden. Es wurden für das Bergwerk ca. 100 Kux Scheine ausgegeben. Dort hat ein Obersteiger Schulze ab 1891 gearbeitet. Als Astfelder möchte ich noch weitere Informationen sammeln, obwohl das Bergwerk unbedeutend war und bisher in keiner Astfelder Literatur erscheint.

    Glückauf!
    Carli

  5. #4
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    264
    Danke
    260
    361 Danke für 144 Beiträge erhalten

    Standard

    Auch wenn ich vielleicht Eulen nach Athen trage... Das Archiv des Oberbergamtes in Clausthal könnte da weiterhelfen. 1891/92 war ja schon zu preußischer Zeit, und da wird mit Sicherheit eine Akte angelegt worden sein. Da die Grube sicherlich keiner betrieblichen Geheimhaltung mehr unterliegt, ist eine Anfrage möglich.

    Eine Literaturangabe habe ich noch gefunden, allerdings nicht vorliegen:
    F. Behme, Geologischer Führer durch die Umgebung der Stadt Goslar am Harz einschließlich Hahnenklee, Lautenthal, Wolfshagen, Langelsheim und Seesen. I. Teil; 4. Aufl. (1915), Verlag Hahn.

    Der Verfasser dürfte auch der Photograph der "Stadtarchiv-GZ-Rätselbilder" sein.

    G´Auf
    Harzer06
    Geändert von Harzer06 (28.10.2018 um 21:37 Uhr)

  6. #5
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    Created Album picturesVeteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Volker
    Registriert seit
    25.01.2014
    Ort
    Hahnenklee
    Alter
    74
    Beiträge
    66
    Danke
    0
    155 Danke für 44 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo carli !
    Mir liegt das Buch "Geologischer Harzführer, 8.Teil, Hahnenklee" von Fr. Behme vor. Ausgabe von 1927. Das Wesentliche hat "Harzer 06" schon erwähnt. Einige Sachen, die ich diesem Buch entnommen habe, will ich hier noch anfügen: Er schreibt, man fand dort Kupferkies, Malachit, Kupfermanganerz, Kieselkupfer, Kupferlasur, Ziegelerz, Schwefelkies und Brauneisenstein. Also im Wesentlichen Kupfererze oder deren Sekundärmineralien. Das Grubenfeld soll 92206,5 Quadratlachter groß gewesen sein. Behme erwähnt noch einen 40 Meter tiefen Schacht namens "Psilomelan", über die genaue Lage wird allerdings nichts erwähnt, sie ist auch auf der beigefügten Karte nicht vorhanden. Dieser Schacht hat vermutlich in Richtung Wolfshagen gelegen.
    Die Karte könnte ich hier einfügen, aber bzgl. vielleicht noch bestehender Urheberrechte muß man heute, auch bei so alten Schwarten, ja vorsichtig sein. Auf der Karte ist auch nur der alte Stollen, der Pingenzug und der Todstein abgebildet, gibt also nicht viel her. Der Pingenzug dürfte Dir ja bekannt sein.
    Der beste Rat, um mehr zu erfahren, ist der von "Harzer06" bzgl. des Landesbergamtes (oder wie das inzwischen heißt): Wir waren dort und wurden sehr gut bedient. In unserem Fall über die Grube "Großfürstin Alexandra" im Schleifsteinstal, über das Dich interessierende Grubenfeld wird wohl auch einiges vorhanden sein. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei der Suche.
    Volker
    Geändert von Volker (31.10.2018 um 12:32 Uhr)

  7. #6
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    264
    Danke
    260
    361 Danke für 144 Beiträge erhalten

    Standard

    Der Schacht war im Gipfelbereich des Todtberges. Außer einer erzfreien Halde ist davon nichts mehr zu sehen.

    G´Auf
    Harzer06
    Geändert von Harzer06 (05.11.2018 um 21:27 Uhr)

  8. #7
    Wasserknecht Errungenschaften:
    1000 ErfahrungspunkteVeteran
    Avatar von carli
    Registriert seit
    18.01.2015
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Harzer06,

    vielen Dank für die Mitteilungen. Gibt es Karten, wo man den Ort der Grube genau erkennt? Habe nur etwas in westlicher Richtung vom Todstein gefunden. Im Bergarchiv war keine Karte hierzu zu finden. In der Gangkarte vom Harz ist es zu ungenau.

    Glückauf!
    carli

  9. #8
    Wasserknecht Errungenschaften:
    Veteran1000 Experience Points
    Avatar von Knollo
    Registriert seit
    23.03.2012
    Ort
    Herzog-Juliushütte
    Alter
    55
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    8 Danke für 2 Beiträge erhalten

    Standard

    Nur mal der Form halber, es heißt "Todtberg", schreibt sich also mit "dt". Viele Grüße an alle.

  10. #9
    Schießhauer Errungenschaften:
    Veteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    264
    Danke
    260
    361 Danke für 144 Beiträge erhalten

    Standard

    Danke, ich habe es verbessert.

    G´Auf
    Harzer06

  11. #10
    Gedingeschlepper Errungenschaften:
    Veteran5000 Erfahrungspunkte
    Avatar von Fundgrübner
    Registriert seit
    10.06.2012
    Ort
    Nds.
    Alter
    55
    Beiträge
    65
    Danke
    31
    55 Danke für 33 Beiträge erhalten

    Standard

    Aus der Gangkarte des Oberharzes.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Todberg Granestausee.jpg 
Hits:	22 
Größe:	127,7 KB 
ID:	17722

    Nach meiner Info muss in Nähe des Gipfels ein recht mächtiger Quarzgang-Ausbiß sein.

  12. Danke von:

    Bergmönch (06.11.2018),Maria (07.11.2018)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.