Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: FLAK Stellungen in Goslar

  1. #1
    Wasserknecht Avatar von Bambusfreund
    Registriert seit
    18.03.2013
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    2
    Danke
    2
    6 Danke für 2 Beiträge erhalten

    Standard FLAK Stellungen in Goslar

    Hallo, auf Google Maps 51°55'20.66"N 10°25'9.25"E gibt es eine ehemalige Flakstellung (der runde Kreis). Das bezeugt auch der Bebauungsplan https://www.goslar.de/images/pdf/woh...htelpforte.pdf . Solche Flakstellung hab ich einst auch auf dem Flugfeld, östlich der Marienburger Strasse, welches noch nicht bebaut war, als Kind in Augenschein genommen. Die Flakstellung bestand nur aus einem aufgeschütteten Ringwall und ragte weit sichtbar über dem hohen Gras hinaus. Die auf Google Maps noch sichtbare, eingeebnete Stellung, dürfte die noch einzige sichtbare sein. MfG

  2. Danke von:

    Andreas (18.07.2019),Harzfuchs (24.02.2019)

  3. #2
    Wasserknecht Avatar von DonMartino
    Registriert seit
    12.04.2013
    Ort
    Immenrode
    Beiträge
    9
    Danke
    1
    12 Danke für 5 Beiträge erhalten

    Standard

    Sehr interessant.
    Meine Mutter erzählte mir von einer FLAK-Stellung bei der alten Molkerei.
    Dort hat sie öfter Essen hin gebracht. Könnte diese gewesen sein!

  4. #3
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    705
    Danke
    1.055
    810 Danke für 344 Beiträge erhalten

    Standard

    Vom Flugfeld im heutigen Stadtteil Jürgenohl wusste ich, aber ansonsrten hatten meine Eltern und Großeltern den "Mantel des Schweigens" über diese dunkle Zeit gehängt.
    Somit lernt man immer noch dazu.

    Gruß
    der märklinist

  5. #4
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    88
    Danke
    64
    166 Danke für 62 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,

    zu dieser Thematik gibt es 2 Fotos in dem Buch von Friedhelm Geyer "Goslar im Krieg und den Jahren danach
    1939-1965".

    Das eine zeigt eine wahrscheinlich 2-cm Flak als Einling, d.h. nur mit einem Rohr. Das zweite eine bereits
    von Vorrednern genannten Ringwallstellung mit derselben Bewaffnung. Im Hintergrund ist die Grauhofkirche
    und Teil des Sudmerberges zu erkennen.

    Die Waffen hatten eine zu geringe Feuerkraft und waren für die Verteidigung des Flugplatzes völlig ungeeignet.
    Zumal die Bedienung aus sog. Flakhelfern bestand, die noch Schulunterricht in diesen Stellungen bzw. Unter-
    künften hatten.

    Alle danach Geborenen können sich nur glücklich schätzen. Wir wollen alle hoffen, daß nicht wieder solche
    Idioten wie damals die Macht hier in Deutschland ergreifen.

    Einen guten Abend wünscht
    Ottofranz

  6. Danke von:

    Andreas (30.07.2019),blueshark (27.07.2019)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.