Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Der Friedhof in Grauhof

  1. #11
    Gedingeschlepper Avatar von Andre Immenroth
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    32
    Danke
    122
    80 Danke für 35 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo A.C.,

    leider kann ich Bilder nicht sehen, sondern nur kleine Platzhalter. Liegts an mir, oder ist da etwas schiefgelaufen?

    Viele Grüße Andre

  2. #12
    Hauer Avatar von A.C.
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Goslar
    Alter
    63
    Beiträge
    166
    Danke
    336
    260 Danke für 146 Beiträge erhalten

    Standard

    Ja. Ich weiß. Der Browser war mir vorhin abgeschmiert. Arbeite dran. Sollte bald fertig sein.

    Sorry!


    Ciao Achim

  3. #13
    Hauer Avatar von A.C.
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Goslar
    Alter
    63
    Beiträge
    166
    Danke
    336
    260 Danke für 146 Beiträge erhalten

    Standard Bilder sind jetzt in meinem Post zu sehen!

    Bitte geht zurück zu http://www.goslarer-geschichten.de/s...ll=1#post30424


    Sorry nochmal.


    Ciao Achim

  4. #14
    Hauer Avatar von Onkel Hotte
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    goslar
    Beiträge
    174
    Danke
    190
    142 Danke für 71 Beiträge erhalten

    Standard

    Sehr seltsam, aber wahrscheinlich nur Zufall.Wir hatte uns als Jugendliche damals auch solche Fragen gestellt zu diesen Gräbern. Man muss auch bedenken das die Kindersterblichkeit 1930 über 25 mal so hoch war wie heute und die Säuglingssterblichkeit noch höher, dh. daß auch viel mehr Kinder/Säuglinge beerdigt worden. Auch auf dem "Alten Friedhof" gib es noch alte Kindergräber bei denen man sich solche Fragen stellt. Ich glaube ganz früher gabs dort auch noch einen Kinderfriedhof. Trotzdem, viel Erfolg beim Recherchieren vielleicht kriegt man ja was raus.

    m.f.G.

  5. Danke von:

    Riade (03.04.2019),thronerbe (03.04.2019)

  6. #15
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    704
    Danke
    1.045
    809 Danke für 343 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo in die Runde,

    ja, der Nachname Blumenberg könnte auf einen jüdischen Nachnamen hindeuten, der Vorname Petra ist ebenfalls ein jüdischer Vorname (Petra, der Fels, die unerschütterliche), es gibt im Nahen Osten, ich glaube sogar in Israel einen Ort der Petra heißt, da her die Ableitung der Bedeutung.
    Ein Unglück ist ausgeschlossen, da die Sterbejahre ja auseinanderliegen, seltsam ist schon, das 3 Menschen (Kinder) am selben Monatsdatum verstorben sind, hoffentlich steckt da nichts unheimliches hinter. Sicherlich, es kann Zufall sein, aber die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte schon seltsam sein. Allerdings gibt es in meiner Familie einen Vorfall, wo 2 Menschen innerhalb von vielen Jahren am selben Monatsdatum verstorben und auch bestattet wurden.
    Nachforschungen, nach einem Warum, könnte unangenehm sein, muss aber nicht.

    Riade, wenn Du wirklich die Sache "bessser beleuchten willst", dann solltest Du mit großer Vorsicht daran gehen, selbst wenn da schon seit Jahrzehnten "Gras über die Sache gewachsen ist". Es gibt Menschen die sehr ungehalten regagieren auf unbequeme Nachfragen.
    Seltsam finde ich schon, das nur ein Grab auf den jüdischen Brauch hindeutet, denn in Goslar gibt es ja einen jüdischen Friedhof, ich nehme an, da muss eine große Bindung bestanden haben in welcher Form auch immer, das ein jüdischer Mitbürger auf einen christlichen Friedhof bestattet wurde.

    Ich wohne ja seit kurzem wieder in der Region und werde bei Gelegenheit den Friedhof mal selbst besuchen und genauer hinschauen, beim letzten Spaziergang vor gut eineinhalb Jahren hat man nur einen Blick über die Mauer gemacht, wobei mir der Nachname Görge an Grabsteinen ins Auge fiel.

    Mein ältestes Adressbuch von Goslar stammt aus dem Jahr 1951 bis 55, werde mal schauen in dem Buch, ob da noch jemand drin verzeichnet ist, der mit Nachnamen Blumenberg heißt.

    In diesem Sinn
    der märklinist

  7. Danke von:

    Riade (06.04.2019)

  8. #16
    Gezäheschlepper Avatar von Riade
    Registriert seit
    29.03.2019
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    12
    Danke
    24
    24 Danke für 10 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von märklinist Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,

    ja, der Nachname Blumenberg könnte auf einen jüdischen Nachnamen hindeuten, der Vorname Petra ist ebenfalls ein jüdischer Vorname (Petra, der Fels, die unerschütterliche), es gibt im Nahen Osten, ich glaube sogar in Israel einen Ort der Petra heißt, da her die Ableitung der Bedeutung.
    Petra ist ebenfalls die weibliche Version des Namens Peter, und der Name Petra war auf jeden Fall mal ein sehr beliebter Vorname für Mädchen, noch bis in die 70er Jahre hinein; Peter ist ja eher zeitlos. Und wie passt der Name Christiane nun ins Bild?

    Auf jeden Fall werde ich nicht in Grauhof Menschen befragen, auf dem Mädchengrab liegen immer wieder frische Blumen, es gibt also mindestens eine Person, die um die beiden Mädchen trauert, und diese Person werde ich nicht ausfindig machen und mit neugierigen Fragen belästigen.

  9. Danke von:

    Bergmönch (06.04.2019),Luzi (06.04.2019)

  10. #17
    Schießhauer Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    57
    Beiträge
    662
    Danke
    1.305
    1.633 Danke für 433 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von märklinist Beitrag anzeigen
    ...Seltsam finde ich schon, das nur ein Grab auf den jüdischen Brauch hindeutet, denn in Goslar gibt es ja einen jüdischen Friedhof, ich nehme an, da muss eine große Bindung bestanden haben in welcher Form auch immer, das ein jüdischer Mitbürger auf einen christlichen Friedhof bestattet wurde. ...
    Wäre dies wirklich ein jüdisches Grab, hätten die Angehörigen sicherlich kein christliches Kreuz einmeißeln lassen.

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  11. #18
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    704
    Danke
    1.045
    809 Danke für 343 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Bergmönch Beitrag anzeigen
    Wäre dies wirklich ein jüdisches Grab, hätten die Angehörigen sicherlich kein christliches Kreuz einmeißeln lassen.

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Steine auf ein Grabstein sind allgemein üblich im Jüdischen Glauben, aber die Person die verstorben ist, kann ja zum christlichen Glauben konvertiert sein, daher dann zusätzlich das Kreuz.

    Gruß
    der märklinist

  12. #19
    Gedingeschlepper Avatar von Manne
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    89
    Danke
    21
    111 Danke für 66 Beiträge erhalten

    Standard

    2 Bemerkungen zu den Namen 1. Görg und 2. Blumenberg:
    Die Familie Görg ist bis heute, ich glaube, in der 3. Generation Pächter der Landwirtschaft des Klostergutes.
    2. In den 50er Jahren gab es an der Ecke Bäringer/Frankenberger Str. das Frisörgeschäft Blumenberg. Da habe ich als kleiner Steppke auf dem erhöhten Kinderstuhl meine Haare geschnitten bekommen, anschließend mit Wellaform oder Brisk (wer kennt das noch) und Haarklemme wurde das in Form gebracht.
    Soviel zu zwei Namen, die wieder Erinnerungen weckten.
    Gruss Manne

  13. Danke von:

    Luzi (06.04.2019),märklinist (06.04.2019)

  14. #20
    Hauer Avatar von Luzi
    Registriert seit
    29.11.2013
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    127
    Danke
    428
    236 Danke für 128 Beiträge erhalten

    Standard

    der Name Blumenberg ist gar nicht so selten in Goslar!
    Gab es doch in der ???? Str. ( links neben Karstadt die Str. rein )
    mir fällt doch tatsächlich der Strassenname nicht ein,
    das orthopädiche Schuhgeschäft Blumenberg.
    Ich selbst kenne auch einige Blumenbergs .....

    Man muß nicht an Unheimliches denken .... es wurde ja schon erwähnt, daß die Sterblichkeitsrate von
    Säuglingen sehr hoch war!
    Auch die Gene sind von großer Bedeutung! Natürlich ist das sehr traurig, sein Kind/Kinder durch den plötzlichen Kindstod zu verlieren!
    Heute ist die Medizin auf diesem Gebiet sehr viel weiter und somit
    kann vielen Familien zum Glück geholfen werden.
    Ich selbst hatte einen jüngeren Bruder, der ebenfalls am plötzlichen Kindstod gestorben ist.
    Er wurde auf dem Friedhof Hildesheimer Str beigesetzt.

    Gruß, Luzi

  15. Danke von:

    thronerbe (07.04.2019)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.