Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Real Kauf Goslar

  1. #21
    Gedingeschlepper Avatar von darkmel
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    35
    Danke
    23
    52 Danke für 12 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich glaube auch, dass es Tessner gehört und es soll wohl abgerissen werden

  2. #22
    Schießhauer Avatar von Harzer06
    Registriert seit
    09.07.2012
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    361
    Danke
    388
    537 Danke für 212 Beiträge erhalten

    Standard Real-Kauf

    Moin,

    gestern Abend war ich noch beim "Real" und wunderte mich über Mitarbeiter, die ganz offen das Logo einer Leiharbeitsfirma trugen. Heute morgen fand ich im Netz zufällig nachfolgende Nachricht:

    https://www.msn.com/de-de/finanzen/t...cid=spartanntp

    Klingt auf die Dauer nicht allzu vielversprechend. Dazu paßt, daß die Blumen- und Deko-Abteilung im vorgelagerten Gebäudeflügel nicht wieder eröffnet wurde, sondern inzwischen eine Ramsch- und Restpostenabteilung von Real beherbergt.

    G´Auf
    Harzer06

    M.W. gab es Real hier schon mal als Thema. Ich habe es aber unter gängigen Stichworten nicht wiedergefunden. Bei Bedarf bitte verschieben.

  3. Danke von:

    nobby (16.02.2020)

  4. #23
    Hauer Avatar von A.C.
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Goslar
    Alter
    64
    Beiträge
    203
    Danke
    407
    324 Danke für 177 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Harzer06
    M.W. gab es Real hier schon mal als Thema. Ich habe es aber unter gängigen Stichworten nicht wiedergefunden. Bei Bedarf bitte verschieben.
    Richtig gewußt
    Nicht richtig gesucht

    (klick mich)


    Ciao Achim
    passt auf euch auf + bleibt gesund.

  5. #24
    Schießhauer Avatar von märklinist
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    59
    Beiträge
    728
    Danke
    1.099
    874 Danke für 363 Beiträge erhalten

    Standard

    Die Ungewissheit geht weiter, aber verschärft

    Heute wurde es bekannt, Real wurde verkauft an ein Investorenunternehmen und Real soll zerschlagen werden, 10.000 Mitarbeiter könnten ihren Arbeitsplatz verlieren. In Kürze sollen von den ca. 274 Real Märkten 30 geschlossen werden, ein Großteil wird übernommen, von Kaufland, Edeka, etc, nur wenige Realmärkte sollen für 24 Monate noch geöffnet bleiben, dann sind auch die Geschichte.
    Da ja die Immobilie in Goslar nicht gerade im besten baulichen Zustand ist, wo derzeit noch real drin ist, könnte es gut möglich sein, das Real Goslar mit zu ersten gehören könnte, die umgehend dicht gemacht werden.

    Arbeitsplätze im Handel wovon man auch den Monat über von leben kann, werden die Mitarbeiter von Real kaum finden, außer wer in einem anderen Unternehmen unterkommt und eine Führungspositions bekleidet, wie Markt- oder Abteilungsleiter, das "Fußvolk" bekommt nur Angebote als geringfüg Beschäftigte und die brauchen dann auch Unterstützung nach SGB II. Keine guten Aussichten also und dann die tägliche und stetige Ungewissheit. Was mag dann nur aus der Immobilie werden an der Gutenbergstraße? Ich gehe mal von einem Abriss aus, und was wird auf dem Grundstück neu errichtet?

    Schulabgänger sollten sich sehr gut überlegen, wenn sie beabsichtigen den Beruf des Verkäufers oder Einzelhandels- sowie Großhandelskaufmanns erlenen möchten, nach bestandener Ausbildung sind die Aussichten eher schlecht einen gut bezahlten Job im Handel zu bekommen (ausgenommen Führungspositionen, aber man muss ja bekanntermaßen klein anfangen).

    Gruß aus Bad Harzburg
    der märklinist

  6. Danke von:

    ottofranz (21.02.2020)

  7. #25
    Gedingeschlepper Avatar von ottofranz
    Registriert seit
    23.12.2015
    Ort
    Bad Harzburg
    Beiträge
    99
    Danke
    92
    192 Danke für 74 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Leute,

    warten wir mal ab was mit Real-Kauf in Goslar passiert, bisher sind es nur Vermutungen und Spekulationen, Falls es zur
    Schließung kommen sollte, hat das Gewerbegebiet Gutenbergstrasse noch eine Schrottimmobilie mehr.

    Zum Thema Arbeitsplätze bzw. Berufsausbildung kann niemand heute genau sagen was in Zukunft nachgefragt ist und
    was nicht. Wir sehen nur am Beispiel des "Modeberufes " Bankkaufmann wie rasant es negative Entwicklungen geben
    kann. Um bei der Branche zu bleiben, Einzelhandelskaufleute, Verkäufer, Kassierer werden im Zeitalter der Digitalie-
    sierung wohl kaum noch gebraucht.

    Grüsse
    Ottofranz

  8. Danke von:

    Andreas (26.02.2020),märklinist (24.02.2020),nobby (21.02.2020),Werni (21.02.2020)

  9. #26
    Gedingeschlepper Avatar von Joerg
    Registriert seit
    25.05.2018
    Ort
    Düdelsheim - Hessen
    Alter
    61
    Beiträge
    29
    Danke
    4
    43 Danke für 17 Beiträge erhalten

    Standard

    Der Handel ist nun mal im Wandel, wie man so schön sagt. Da trifft es halt nicht nur den "kleinen" Einzelhandel, sondern auch ehemalige Giganten wie Real & Co., Saturn&MediaMarkt kämpfen ums nackte überleben, usw.. Was mit Karstadt, Horten, Kaufhof, Hertie los ist haben wir ja über die Jahre miterlebt.
    Daher wundert es mich sowieso dass sich Karstadt, C&A in Goslar noch halten. Wenn Goslar nicht wie andere Innenstädte auch, nur noch 1,- €uro und Telefon Läden haben will, muss es sich bald was überlegen. Die alteingesessenen Unternehmen sterben mangels Nachfolger oder Internetkonkurrenz aus, neue Konzepte fehlen, in der City wie in den Gewerbegebieten vor der Stadt.

  10. Danke von:

    Andreas (26.02.2020),märklinist (24.02.2020),ottofranz (27.02.2020),Reinecke (17.07.2020)

  11. #27
    Gedingeschlepper Avatar von Reinecke
    Registriert seit
    29.04.2017
    Ort
    Goslar
    Alter
    67
    Beiträge
    34
    Danke
    27
    98 Danke für 29 Beiträge erhalten

    Standard Der Nieder- oder Untergang der Wirtschaft in Goslar

    Vorabinfo an ALLE - Mein Leserbrief,vom 12.JULI 2020, der diese Woche ZEITNAH in der GOSLARSCHEN abgedruckt werden soll
    Der Niedergang vom Realkaufmarkt in Goslar ist nicht der Bausubstanz oder der Arbeitsmoral der Beschäftigten geschuldet, sondern der Wirtschschaftspolitik der Stadt Goslar. Insbesonders wenn man als Ohlhöfer vorzugweise den Marktkauf in der Bassgeige als schnelle Busverbindung serviert bekommt, während die "Realkauf-Linie" durch eine sehr stark veränderte Buslinie in Richtung Sudmerberg und Oker gekappt wurde. - Die 1,5 Jahre ohne Supermarkt in Ohlhof haben uns die große Abhängigkeit von den Lebensmittelversorgern verdeutlicht. Außerdem hat sich just der Realmarkt in Zeiten der Pandemie uns Verbrauchern die Notwendigkeit eines funktionierenden Ladens gezeigt, in dem man auch Kleidung kaufen konnte. Der Grundsatz Eigentum verpflichtet kommt wahrscheinlich nie in Betracht, da man so bequem Personal abbauen kann und damit die Dividende steigern sowie den einen Konkurenten vom Markt fegt. Hier können sich Bogisch & Co noch ihre Meriten verdienen indem Sie die Rettung sofort einleiten.
    Mein Fazit der Goslarer Geschichte - Wir Goslarer haben uns durch unsere Ratsfrauen und Ratsherren die Äste auf denen wir gesessen haben, selbst absägen lassen!
    Das begann bereits im Mittelalter durch die Verhängung des Reichsbann und die Stärkung der Braunschweiger verbunden mit der Verarmung der Stadt Goslar,
    ja bis zum heutigen Tage ist es kein roter Faden sondern eher eine Kette, die wir schleppen müssen.
    Meint euer Egbert Reinecke
    Geändert von Reinecke (18.07.2020 um 12:32 Uhr) Grund: Realkauf - Einmal drin - schon Alles hin!

  12. Danke von:

    märklinist (18.07.2020)

  13. #28
    Gedingeschlepper Avatar von nobby
    Registriert seit
    03.10.2015
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    79
    Danke
    273
    74 Danke für 42 Beiträge erhalten

    Standard

    Ich glaube nicht, dass die Schließung der real-Marktes in Goslar etwas mit der Wirtschaftspolitik der Stadt Goslar zu tun hat.
    Der Markt entsprach einfach nicht mehr Anforderungen der Kunden. Dazu kommt, eine immer größere Konkurrenz in Goslar. Die Gesamtquadratmeterzahl an Verkaufsfläche für Lebensmittel hat sicherlich zugenommen.
    Ich erinnere mich noch an eine Aufgeregtheit in Goslar, als Supermärkte auf der „Grünen Wiese“ eröffnet wurden. Es wurde der Untergang des Einzelhandels in Goslar prognostiziert. Heute machen Kette wie Kaufland, Rewe-Citymarkt und Edeka ihre Läden wieder in den Innenstädten auf und niemand muss Angst haben, dass er unter hunderten von Joghurtsorten verhungern wird.
    Läden werden immer wieder schließen, neue werden eröffnen und die Erde wird sich weiterdrehen. Arbeitsplätze werden immer wieder verloren gehen, neue werde geschaffen und in der Gesamtbilanz werden in Zukunft durch die Digitalisierung mehr verloren gehen als geschaffen. Um das auszugleichen, wird man die Arbeitszeit der Arbeinehmer verkürzen müssen. Dann werden die Leute Lebensqualität gewinnen, aber auch auf Netflix und den Zweiturlaub sowie den SUV verzichten müssen. Mir ist auch klar, dass das nicht auf alle Arbeitnehmer zutrifft.
    Was die Wirtschaftspolitik der Stadt angeht, real-Märkte schließen auch in anderen Städten.

    VG

    nobby

  14. Danke von:

    Bergmönch (21.07.2020),ottofranz (24.07.2020),Speedy (22.07.2020)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.