Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Thema: Alte Post am Rosentor

  1. #1
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.270
    Danke
    2.060
    2.781 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Foto Alte Post am Rosentor

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	altepost1919.jpg 
Hits:	74 
Größe:	3,0 KB 
ID:	13596

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen

    Zu der "Alten Post" am Rosentor hätte ich einmal eine Frage.

    Irgendwann Ende der 1970er (??) wurde ja der Turm der Alten Post in das moderne Stahlgerüst umgewandelt.
    Ich erinnere mich noch daran, dass das damals sehr mutig war, sehr der Zeit voraus und dass es viel Geschrei gab.
    Was ich aber vollkommen vergessen habe:

    Was war seinerzeit der Anlass für diese architektonische Veränderung?
    (Baufälligkeit ??)

    Kann sich noch jemand erinnern, wann konkret dieser Umbau stattgefunden hat?
    Hallo Susanne,

    der Turm wurde "abgetragen" weil die Vermittlungstechnik der Post zu starke Vibrationen für den Turm verursacht hätte.

    Einige Jahrzehnte lang hatte der Turm nur ein Flachdach, bevor man vor einigen Jahren diese wenig schöne Stahlkonstruktion errichtete.
    Glück Auf!
    Andreas

  2. #2
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.270
    Danke
    2.060
    2.781 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Susanne-K. Beitrag anzeigen
    Wo hast Du nur all Dein Wissen her, Andreas?
    Du bist ja eine laufende Bibliothek!
    Sagenhaft und danke!
    Naja,

    seit der Grundschule "aufgeschnappt"
    Glück Auf!
    Andreas

  3. #3
    Schießhauer Avatar von Hanno
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Hannover
    Alter
    58
    Beiträge
    476
    Danke
    1.058
    241 Danke für 118 Beiträge erhalten

    Standard

    Zitat Zitat von Andreas Beitrag anzeigen

    der Turm wurde "abgetragen" weil die Vermittlungstechnik der Post zu starke Vibrationen für den Turm verursacht hätte.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die V-Technik so stark vibriert hat, dass davon Turmdächer einstürzen.
    Und ich bin vom Fach - ich habe solche Technik jahrelang gewartet. Zudem
    wird im Turm bzw. dessen Basis nichts davon gestanden haben. Viel zu
    kleine Fläche.
    Ich denke eher, dass es eine gute Ausrede war den Turm nicht für teures
    Geld sanieren zu müssen.
    Was der Stadt sicher recht war - hätten die doch ordentlich Zuschüsse aus
    dem Denkmalstopf zahlen müssen.
    Geändert von Hanno (29.01.2012 um 20:17 Uhr)
    c

    Hannöversche Grüße
    Klaus

  4. #4
    Hauer Avatar von Nils
    Registriert seit
    13.10.2011
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    201
    Danke
    107
    232 Danke für 93 Beiträge erhalten

    Standard

    Nun noch meinen Senf dazu :

    Die damaligen "Hebdrehwähler" lösen keineswegs erdbebenartige Vibrationen aus.
    Außerdem war es Ende der 70er eine schon einigermaßen veraltete Technik und die damalige Bundespost war schon heftig an der Umstellung auf modernere, völlig bewegungslose Systeme.

    Als ich das erste Mal die Begründung für den Abriss des Turmes hörte, glaubte ich an einen Aprilscherz. Ehrlich !

    1. Weiß ich gar nicht, ob überhaupt und wenn wieviele Vermittlungsstellen in den Räumen unter dem damaligen Turm untergebracht waren.

    2. Ist die Begründung technisch lachhaft. Denn dann müßten damals alle Zentralen mit Hebdrehwählern in speziellen Betonbauten untergebracht gewesen sein. Waren sie natürlich nicht ! Jede normale Räumlichkeit konnte dafür genutzt werden.

    Meine Vermutung: der Post war der bauliche Unterhalt des alten Gebäudes einfach zu teuer und so wurde der Turm kurzerhand abgetragen und eine besonders dumme Begründung herangezogen.

    Die wirklichen Fakten von damals wären sicher sehr interessant...

    Gruß, Nils

    PS: Mein Beitrag und meine Vermutung lief eben zeitgleich mit dem Beitrag von Hanno-Klaus... Zwei Dumme, ein Gedanke ! ;-)
    Geändert von Nils (29.01.2012 um 20:15 Uhr)

  5. #5
    Hauer Avatar von Nils
    Registriert seit
    13.10.2011
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    201
    Danke
    107
    232 Danke für 93 Beiträge erhalten

    Standard

    Wo wir jetzt einen Telefonfachmann haben, läßt sich vielleicht auch die Frage klären, ob der Turm des alten Postamts in der Rosentorstraße wirklich wegen "der Erschütterungen durch die dort (angebliche) Zentrale mit Hebdrehwählern " abgetragen werden mußte...

    So war damals die vorgebliche Begründung der Post.

    Bisher hielten wir das eher für eine besonders dumme Schutzbehauptung ;-)

    Gruß, Nils

  6. #6
    Hauer Avatar von Nils
    Registriert seit
    13.10.2011
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    201
    Danke
    107
    232 Danke für 93 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Susanne, Andreas und Ekkehard,

    ja, das Thema alter Postturm bringt mich tatsächlich jedesmal wieder zur Weißglut :-)

    Wie unsere liebe Susanne schon ganz richtig schreibt, ist es nämlich ein Paradebeispiel, wie man in Goslar in den 70er Jahren mit dem Gesicht der Stadt umgegangen ist - und leider läßt das Beispiel Kaiserpassage ahnen, daß da kein wesentlicher Geisteswandel stattgefunden hat.

    Ich hatte damals einen Logenplatz (aus dem Bürofenster der GZ) , als die alte Schule für den Betonklotz C&A abgerissen wurde.
    Jeder Stein dieses beeindruckenden wilhelminischen Backsteinbau hat mir wehgetan.

    Die Bausubstanz der Schule war natürlich noch tadellos.
    Selbst das Getrampel der Kinder konnte hier nicht als Gefahr der Erschütterung gegeißelt werden :-D

    Auch die alte Post präsentiert sich eigentlich als grundsolider Bau aus großen Sandsteinblöcken...

    Es erinnert mich fast an die Wulff-Affäre.
    Dem kleinen Hausbesitzer wird bei unnachgiebiger Strafe die Farbe der Fensterrahmen vorgeschrieben, aber bei größeren Vorhaben werden willfährig Denkmalschutz deaktiviert, Abriss alter Substanz genehmigt und das Gesicht einer historischen Stadt immer wieder entstellt.

    Goslar ist ein Gesamtbild. Für die Stadtverwaltung aber scheint Goslar nur aus dem Bereich der Kaiserpfalz zu bestehen.

    Mir ganz persönlich waren die zwei traditionellen Einkaufstraßen Fischemäker und Hokenstr mit ihren vielen kleinen Läden lieber als das Monstrum Kaiserpassage.
    Die kleinen Läden in den genannten Straßen existieren doch gar nicht mehr. Nur noch Freßbuden und Plunderläden und Leerstand.

    Entschuldigung, ich erbreche am Thema vorbei ^^

    Vielen Dank jedenfalls für die Infos zur alten Post.... gerne mher davon !

    Gruß, Nils
    Geändert von Nils (18.02.2012 um 16:52 Uhr)

  7. #7
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.270
    Danke
    2.060
    2.781 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Beitrag Postturm (Turmspitze)

    Zeitzeugin hat in einem anderen Beitrag etwas Interessantes geschrieben, dass auch gleichzeitig in diesen Beitrag gehört, wie ich finde.
    Wir lernen darin, dass die alte Post Ihren Turm bereits Ende der 1960er Jahre hergeben mußte
    und dass zumindest bis Mitte der 1970er Jahre der moderne Aufbau noch nicht existierte.

    Ich zitiere ausschnittsweise aus diesem anderen Beitrag, damit uns die Information nicht verloren geht:
    Zitat Zitat von zeitzeugin Beitrag anzeigen
    Hallo Susanne,
    Ich kann nur einige Daten zuordnen:
    .....
    Zum Postturm:
    In Krause/Müller, "Goslar - Über den Dächern einer 1000jährigen Stadt" (Verlag Goslarsche Zeitung Karl Krause 1976) gibt es auf Seite 26 ein Foto, da ist die Spitze des Postturms abgebaut und sehr flach gedeckt (der Metallaufbau ist noch nicht drauf).
    Unterschrift des Bildes:
    >> Das alte Postamt von 1898 an der Rosentorstraße, heute vom Fernmeldeamt mit Beschlag gelegt, mußte Ende der 60er Jahre auf seine baufällige Turmspitze verzichten. Mit seiner "romanischen" Fassade beinahe eine postalische Pfalz der Gründerzeit... <<
    Vielleicht hilft das ein bißchen weiter
    Viele Grüße Zeitzeugin
    Was uns in diesem Beitrag im Prinzip noch fehlt, wäre ein Bild des Turmes ohne Turm.
    Wir haben ein Bild mit dem alten Turm und mit dem neuen Turm (siehe weiter unten). Aber ohne Turm habe ich in letzter Zeit - oder überhaupt jemals - kein Bild in die Finger bekommen. Kann da jemand von Euch aushelfen?
    Geändert von Susanne-K. (19.02.2012 um 20:04 Uhr)
    Glück Auf!
    Andreas

  8. #8
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.270
    Danke
    2.060
    2.781 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Standard

    Also das "hübsche" Blechding auf dem Dach stammt erst aus den 90ern
    Glück Auf!
    Andreas

  9. #9
    Gesperrt Gesperrt Avatar von Susanne-K.
    Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    128
    Danke
    368
    1.138 Danke für 533 Beiträge erhalten

    Standard

    Bist Du Dir da sicher, Andreas?
    Ich hätte jetzt gesagt, der ist Ende der 1970er / Anfang der 1980er Jahre drauf gekommen.
    Ich kann mich zwar nicht an das Jahr erinnern, aber an das Geschrei, das damals über lange Zeit durch Goslar ging.
    Und in den 1990er Jahren hat man ja schon etwas moderner und weniger "altmodisch" gedacht und hätte sich sicher nicht derart aufgeregt ????

  10. #10
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    49
    Beiträge
    2.270
    Danke
    2.060
    2.781 Danke für 841 Beiträge erhalten

    Standard

    Jepp,

    ganz sicher. Ich meine Anfang der 90er.
    Glück Auf!
    Andreas

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.