Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Campingplatz / Hotel-Restaurant Sennhütte

  1. #1
    Schießhauer Avatar von Verwaltung
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Hier im Forum
    Beiträge
    296
    Danke
    0
    98 Danke für 29 Beiträge erhalten

    Foto Campingplatz / Hotel-Restaurant Sennhütte

    Campingplatz / Hotel-Restaurant Sennhütte
    Clausthaler Straße 28, 38644 Goslar

    Früher war die Sennhütte bekannt als Ausflugslokal und Waldgaststätte mit schönem Außenbereich.
    Den Campingplatz gab es bereits.

    Wenn man heute Infos zur Sennhütte im Internet sucht, dann ist der Campingplatz das Alter Ego der Sennhütte.
    Was allein auch schon im Link der Homepage zu erkennen ist:
    http://www.campingplatz-goslar.de/

    Über das Hotel heißt es, es sei im "Harzer Stil" eingerichtet.
    Die gezeigten Bilder (siehe Homepage) verdeutlichen, warum der "Harzer Stil" sich nicht wirklich über die Region
    hinaus durchsetzen konnte

    Direkt am Hotel liegt ein Dammwildgehege.
    Wie lange gibt es das schon?

    Über die Historie der Sennhütte ist nur sehr wenig zu finden.

    Die Sennhütte wurde im Jahr 1899 eröffnet.
    Damals konnte man ab 5Uhr früh dort frische Kuhmilch bekommen.


    Am 30.06.1934 war die Sennhütte Sammelpunkt/Ausgangspunkt für die "Nachtmusik" an der Ratsschiefergrube.
    Der Weg von der Sennhütte bis zur Ratsschiefergrube war beleuchtet.
    Von Goslar aus fuhr im viertelstündigen Abstand ein Bus zur Sennhütte.
    Hin- und Rückfahrt kosteten 0,50 RM
    Nach der "Nachtmusik" fanden sich die Besucher dann in der Sennhütte ein und feierten dort bis in die Morgenstunden.
    Auch zu der Zeit fuhr der Bus nach Goslar weiterhin im Viertelstunden-Takt.
    (Quelle: Buch "Nebenbei Erlebtes" von H. Giesecke)

    Am 27.07.1962 toste ein heftiger - tornadoähnlicher - Sturm durch das Gosetal vom Weinbergstieg bis zur Sennhütte
    und vernichtete einen der ältesten Baumbestände in der dortigen Gegend.
    Die Stromversorgung war unterbrochen, die Gegend glich einem Schlachtfeld.
    Und auf dem Campingplatz (den es also damals schon gab!!!!) waren dreiviertel der dortigen Zelte weggefegt und zerstört.
    (Quelle: Buch "Nun muss sich alles wenden" von H. Giesecke)




    Sennhütte, Anfang des 20.JH
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sennhütte Vogelperspektive.jpg 
Hits:	99 
Größe:	86,7 KB 
ID:	13997


    Sennhütte ca. 1950
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sennhütte, ca. 1950.jpg 
Hits:	76 
Größe:	57,2 KB 
ID:	13994


    Sennhütte, ca. 1960/1970er-Jahre
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sennhütte.jpg 
Hits:	123 
Größe:	103,0 KB 
ID:	13995

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sennhütte, Campingplatz.jpg 
Hits:	166 
Größe:	228,1 KB 
ID:	13998


    Sennhütte, heute
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sennhütte 3.jpg 
Hits:	86 
Größe:	48,8 KB 
ID:	13996

  2. Danke von:

    thronerbe (04.04.2015)

  3. #2
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    52
    Beiträge
    2.326
    Danke
    2.474
    3.116 Danke für 951 Beiträge erhalten

    Standard

    Bei der Wiederherstellung des Themas habe ich mir mal die Homepage etwas genauer angesehen.

    Die haben ihren Prospekt gescannt und auf die Homepage gestellt, sehr amateurmäßig. Das ist aber nicht dramatisch.

    http://www.campingplatz-goslar.de/prospekt.html


    Schlimmer finde ich die Bilder der Räumlichkeiten, sieht das da tatsächlich noch so aus?
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	hotel sennhütte goslar.jpg 
Hits:	206 
Größe:	131,0 KB 
ID:	13999
    Glück Auf!
    Andreas

  4. #3
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    60
    Beiträge
    821
    Danke
    1.786
    2.238 Danke für 596 Beiträge erhalten

    Standard

    Mein Gott, eine Zeitkapsel! Sofort Denkmalschutz beantragen!!!



    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  5. Danke von:

    Andreas (02.04.2015)

  6. #4
    Schießhauer Avatar von Goslärsche
    Registriert seit
    17.12.2011
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    390
    Danke
    212
    327 Danke für 143 Beiträge erhalten

    Standard

    Denkmalschutz sollte allemal gehen
    Im Prospekt wird für "Ostern 2008" geworben - na, dann schaut mal raus: passt doch auch für 2015 noch
    Alt, aber bezahlt... wenn's sauber auch ist? Warum dann nicht den Charme der frühen 70er nostalgisch erhalten

    Glückauf, Goslärsche

  7. Danke von:

    thronerbe (18.11.2022)

  8. #5
    Administrator Obersteiger Avatar von Andreas
    Registriert seit
    14.12.2009
    Ort
    Goslar
    Alter
    52
    Beiträge
    2.326
    Danke
    2.474
    3.116 Danke für 951 Beiträge erhalten

    Standard

    Auf dem Server habe ich noch dieses kleine Bild gefunden, leider lässt es sich keinem Beitrag mehr zuordnen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	sennhütte goslar.jpg 
Hits:	119 
Größe:	66,9 KB 
ID:	14003
    Glück Auf!
    Andreas

  9. Danke von:

    Bergmönch (03.04.2015),Maria (03.04.2015)

  10. #6
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    60
    Beiträge
    821
    Danke
    1.786
    2.238 Danke für 596 Beiträge erhalten

    Standard

    Im Jahr 1936 übernahmen Dietrich Barkemeyer und seine Frau die Sennhütte. Barkemeyer ist als Soldat im Krieg gestorben. Da die nachstehende Postkarte ihn auf der Rückseite als Inhaber nennt, entstand die Innenansicht wohl zwischen 1936 und 1945:




    Bei den anfangs gezeigten Postkarten ist übrigens ein Fehler passiert. Der abgebildete "Campingplatz Sennhütte an der B27" gehört nicht zur goslarer Sennhütte, da diese an der B241 liegt.


    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  11. Danke von:

    Maxe 27 (24.11.2022),panjo (19.11.2022),Speedy (18.11.2022),thronerbe (18.11.2022)

  12. #7
    Hauer Avatar von Volker
    Registriert seit
    25.01.2014
    Ort
    Hahnenklee
    Alter
    78
    Beiträge
    129
    Danke
    3
    362 Danke für 93 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo Gemeinde!
    Das interessanteste am letzten Bild ist das "Führerportrait" über dem Klavier, aber das war damals so üblich. Ich frage mich manchmal, wo diese ganzen Klamotten, wie Bilder, Straßenschilder etc. hingekommen sind, damit könnte man heute eine Menge Geld verdienen. Aber zu lang ist´s her.
    Was mich neben der Sennhütte auch interessiert, ist das gegenüber liegende "Sägewerk Proppe", so hieß das. wenn ich mich recht erinnere. (Heute Tierheim.)
    Wenn wir mit unseren Fahrrädern von Hahnenklee über den Windsattel, das Schieferbergwerk Glockenberg und die Sennhütte nach Goslar fuhren, dann legten wir dort erst einmal eine Pause ein. Die war nötig, weil die Hinterradnabe durch das dauernde Bremsen so heiß geworden war, daß sogar das Fett austrat. Beim Sägewerk kippten wir erst einmal Gosewasser darüber, das hat richtig gezischt. Was dadurch hätte passieren können, darüber machten wir uns noch keine Gedanken, das ist mir erst später Klargeworden. (Später habe ich mir dann Felgenbremsen zugelegt, dafür mußten dann die Räder mit sogen. Kastenfelgen versehen werden.) Für mein Taschengeld eine enorme Belastung.
    Dieser Beitrag gehört zwar nicht direkt zur Sennhütte, ich verbinde das Geschriebene jedoch damit. wir sind auch nie dort eingekehrt, dazu war unser Portemonnaie nicht gut genug gefüllt.
    V. Steckhan
    Das sind so Erinnerungen, die jedesmal hochkommen, wenn ich dort vorbeifahre.

  13. Danke von:

    Bergmönch (24.11.2022),Speedy (20.11.2022),Strippenzieher (20.11.2022)

  14. #8
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    60
    Beiträge
    821
    Danke
    1.786
    2.238 Danke für 596 Beiträge erhalten

    Standard

    Mein Vater hat ähnliche Stories von heißen Naben erzählt, die er sich zwischen Auerhahn und Goslar holte. Das Problem wurde dann bei der nächsten Fahrt dadurch vermieden, dass man größere Bündel Tannenzweige in Schlepp genommen hat. So sollte man heute mal unterwegs sein ...

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.