Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Schulzentrum Goldene Aue

  1. #11
    Schießhauer Avatar von Trichtex
    Registriert seit
    21.02.2016
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    427
    Danke
    435
    899 Danke für 383 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin!

    Lt. GZ sind für den Neubau des Schulzentrums Goldene Aue 62 Millionen Euro veranschlagt. Einer befürchteten Kostenexplosion begegnet der Landkreis durch die Beauftragung von Kontrolleuren und lässt sich das 1,6 Millionen Euro kosten. Sollte man womöglich aus Verteuerungen vergangener Projekte gelernt haben? Und was würde wohl passieren, wenn die Kosten dennoch (mal wieder) aus dem Ruder laufen?

    Viele Grüße

    Gunther

  2. Danke von:

    A.C. (14.02.2022),nobby (11.02.2022)

  3. #12
    Schießhauer Avatar von Trichtex
    Registriert seit
    21.02.2016
    Ort
    Langelsheim
    Beiträge
    427
    Danke
    435
    899 Danke für 383 Beiträge erhalten

    Standard

    Moin!

    Heute schreibt die GZ, dass der Spatenstich für den Neubau des Schulzentrums Goldene Aue erfolgt sei. Nach wie vor ist von Kosten in Höhe von 62 Millionen Euro die Rede, fertiggestellt werden soll die neue Heimat des Christian-von-Dohm-Gymnasiums und der Realschule Goldene Aue bis zu den Osterferien 2024. Im ersten Halbjahr 2024 soll die "modernste Schule Niedersachsens", die bis zu 1.300 Schülern Platz bietet, bezogen werden. Danach wird das alte Schulgebäude abgerissen. Nur die Sporthallen sollen erhalten bleiben.

    Totalunternehmer Depenbrock trägt lt. GZ das Baukostenrisiko und will möglichst viele heimische Handwerksunternehmen einbinden.

    Ich bin mal sehr gespannt, bei welcher Summe man tatsächlich landen und wer diese bezahlen wird. Nein, nicht wirklich, zumindest, was den Zahlemann angeht. Die aktuelle Inflation hat nicht nur Auswirkungen auf die Baustoff- und Energiekosten sondern wird zwangsläufig auch zu höheren Lohnkosten führen müssen.

    Nehmen wir allein durch diese Faktoren mal eine Kostensteigerung von nur 15 % an, dann wäre Firma Depenbrock mit 9,3 Millionen in den Miesen. Die üblichen Unwägbarkeiten, die bislang stets zu erheblichen Mehrkosten führten, sind da noch nicht drin. Ich fürchte, unter 80 Millionen Euro Gesamtkosten wird das nichts, wahrscheinlich wird man sich schon glücklich schätzen müssen, unter 100 Millionen Euro davonzukommen.

    Und weil dafür sicher nachverhandelt oder gar ein anderer Totalunternehmer gesucht werden muss, wird sich auch der Fertigstellungstermin verzögern.

    Und das möchte ich nicht als Schwarzmalerei, sondern als Prophezeiung verstanden wissen.

    Hellseherische Grüße

    Gunther
    Geändert von Trichtex (15.06.2022 um 08:51 Uhr)

  4. Danke von:

    nobby (14.06.2022),Speedy (15.06.2022)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.