Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: BMW Langner

  1. #21
    Wasserknecht Avatar von Dirk59
    Registriert seit
    21.05.2012
    Ort
    Goslar - Sudmerberg
    Alter
    63
    Beiträge
    9
    Danke
    6
    10 Danke für 6 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo, der alte Langner ist schon viele Jahre tot. Frau Langner lebte 2013 noch, glaube aber kaum, das sie noch unter uns weilt.
    Ich vermisse sie nicht. Über die Tochter kann ich leider nichts sagen.
    Lieben Gruß

  2. Danke von:

    Hanne44 (15.03.2022),panjo (15.03.2022)

  3. #22
    Wasserknecht Avatar von Hanne44
    Registriert seit
    14.03.2022
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    0 Danke für 0 Beiträge erhalten

    Standard

    Danke für die Antwort. Ich kannte nur die Tochter. Sehe hier, dass die Familie Langner keinen guten Eindruck hinterlassen hat. Sie müsste heute auch ca. 73 Jahre alt sein.

  4. #23
    Wasserknecht Avatar von Dirk59
    Registriert seit
    21.05.2012
    Ort
    Goslar - Sudmerberg
    Alter
    63
    Beiträge
    9
    Danke
    6
    10 Danke für 6 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,
    Langner hatte damals zu recht einen schlechten Ruf. Es wurde z.T. ganz schön gepfuscht und Kunden übers Ohr gehauen. Für mich aber viel gravierender: Die Lehrlinge wurden vom Meister geschlagen und der Chef hat es gedeckt. Es waren 3 verlorene Jahre meines Lebens und ich denke ungern an die Zeit zurück.

  5. Danke von:

    Bergmönch (17.03.2022)

  6. #24
    Hauer Avatar von Onkel Hotte
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    goslar
    Beiträge
    218
    Danke
    303
    228 Danke für 110 Beiträge erhalten

    Standard

    Hi,
    kann ich alles so bestätigen. Habe zu der Zeit im Kfz-Handwerk gelernt unad danach als Geselle gearbeitet. Meine Lehrzeit war O.K.. Habe bei Langner, als ich da mal Teile geholt habe gesehen wie der Meister voll irre einen Lehrling am Kragen gepackt hat. Wir wussten das von Erzählungen der Langner-Lehrlinge bei den Zwischenprüfungen in Lehrwerkstatt beim REAL, beim alten Scharf? und der kannte die Zustände da genauso wie die Obermeister. Traurig. Ach ja, ich hatte da mal was abgeholt da hat mich dieser Meister angemistet und gesagt : Ihr da unten in eurer Bude habt doch keine Ahnung usw.. Hatte ich dann unserem Meister erzählt, musste dann mit in sein Büro und er hat dann da angerufen und den Chef 1A rund gemacht. Hat bestimmt 10 ma so ein Idiot und Volltrottel gebrüllt und stand kurz vorm Infarkt. Ich kann mich erinnern das es damals bei Lebek auch nicht besser war

  7. Danke von:

    Bergmönch (17.03.2022),Dirk59 (16.03.2022)

  8. #25
    Wasserknecht Avatar von Dirk59
    Registriert seit
    21.05.2012
    Ort
    Goslar - Sudmerberg
    Alter
    63
    Beiträge
    9
    Danke
    6
    10 Danke für 6 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo,
    ich habe von August 77 - Juli 80 bei Langner gelernt. Mein Berufsschullehrer war H. Haftendorn. Die Parallelklasse hatte H. Klinge und H. Scharf von der Lehrwerkstatt kenne ich natürlich auch. Ich habe H. Haftendorn überhaupt zu verdanken, dass ich meine Ausbildung geschafft habe. Der kannte die Verhältnisse in dieser Bastelbude auch. Der Meister (Schröder) hat beispielsweise meine Berichtshefte nicht unterschrieben und mich dadurch so unter Druck gesetzt, dass ich mir für die Anmeldung zur Prüfung selber helfen musste (.
    Dieser Schröder war eine Witzfigur mit einem technischen Stand aus den 50er Jahren. Spur prüfen hat er mit einer Holzlatte und Zollstock gemacht. Ich könnte ein Buch über den Pfusch, der dort gemacht wurde, schreiben.
    Oben weiter schrieb jemand, Langner hätte den Laden zugemacht. Das war etwas anders. Langner musste zumachen. BMW hatte ihm gedroht, die Verträge zu kündigen, weil er die Werkstatt nicht nach BMW-Vorgaben ausgerüstet hat. Wir hatten ja nicht mal einen Bosch-Tester um die neuen Einspritzer zu prüfen und als das Gerät dann kam, konnte keiner richtig damit umgehen.
    Ich kann mich noch gut an folgende Geschichte erinnern: 3er BMW, Unfallfahrzeug, Kotflügel, Frontmaske und Haube abgebaut. Der Wagen war etwas verzogen. Der Meister bohrt mit einem Kegelbohrer ein großes Loch in den linken Holm, dann eine Kette dadurchgezogen, das andere Ende um den Hallenpfeiler und immer im Rückwärtsgang den Holm langgezogen, bis das Maß mit Zollstock nachgemessen wieder passte. Der war einfach bekloppt.
    In diesem Sinne, schönen Abend
    Dirk

  9. Danke von:

    Bergmönch (17.03.2022),Onkel Hotte (17.03.2022)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.