Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Schmierereien in Goslar

  1. #1
    Moderator Avatar von Bergmönch
    Registriert seit
    18.02.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    61
    Beiträge
    876
    Danke
    1.936
    2.493 Danke für 649 Beiträge erhalten

    Standard Schmierereien in Goslar

    Sportbegeisterung ist eine tolle Sache. Leider tut sich besonders ein südniedersächsischer Verein derzeit vorallem durch die große Anzahl von Schmierfinken unter seinen Anhängern hervor. Keine Autobahn-, Straßen- oder Eisenhabnbrücke, kein Verkehrs- oder Ortsschild, kein Zug und keine Hauswand sind vor ihnen sicher. Entweder wird gesprüht oder es werden großzügig Aufkleber verteilt. Jetzt wurde auch die Goslarer Innenstadt beglückt. Besucher des Weltkulturerbes werden für diese Verschönerung ihrer Fotomotive sicherlich dankbar sein.

    Hier eine kleine Auswahl:










    Der Tiefe Julius-Fortunatus-Stollen wurde in einhundertjähriger Arbeit nur mit Schägel und Eisen aufgefahren und sicherte den Fortbestand des Bergwerkes für weitere 400 Jahre. Weder diese Arbeitsleistung noch das historische teschnische Denkmal ansich werden respektiert:





    Sympathie für den Verein wird hier jedenfalls nicht eigeworben.

    Beste Grüße

    Bergmönch
    Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. (Lichtenberg)

  2. Danke von:

    A.C. (22.10.2023),Speedy (22.10.2023),Trichtex (22.10.2023)

  3. #2
    Hauer Avatar von Volker
    Registriert seit
    25.01.2014
    Ort
    Hahnenklee
    Alter
    79
    Beiträge
    147
    Danke
    3
    401 Danke für 104 Beiträge erhalten

    Standard

    Hallo!
    Mein erster Gedanke war, das sieht mir eher nach den ukrainischen Nationalfarben aus. Sollte das der Fall sein, tut man diesen Flüchtlingen keinen Gefallen damit.
    Da ich in Bezug auf Farben gewisser Sportvereine eine absolute Null bin, kann ich das allerdings nicht ausschließen.
    Eine Frechheit ist es allemal, die betroffenen Hausbesitzer können einem leidtun.
    Volker

  4. Danke von:

    Bergmönch (22.10.2023),Oliver1970 (23.10.2023)

  5. #3
    Gedingeschlepper Avatar von gidaso
    Registriert seit
    05.05.2023
    Ort
    Höchstadt/Aisch
    Beiträge
    35
    Danke
    63
    31 Danke für 17 Beiträge erhalten

    Standard

    Mir tun nicht nur die Hausbesitzer leid.
    Wir alle müssen nicht nur den Anblick der Schmierereien ertragen sondern, wenn sie im öffentlichen Raum sind, die Kosten für die Entfernung tragen mit unseren Steuern (die Schmierer übrigens auch).
    Schöne Grüße
    gidaso

  6. Danke von:

    Andreas (23.10.2023),Bergmönch (22.10.2023),Oliver1970 (23.10.2023)

  7. #4
    Wasserknecht Avatar von Oliver1970
    Registriert seit
    23.06.2012
    Ort
    Goslar
    Alter
    53
    Beiträge
    8
    Danke
    55
    17 Danke für 6 Beiträge erhalten

    Standard

    Überall sind Graffiti zu sehen, nicht nur BTSV, sondern auch andere Schriftzüge. Siehe z.B. unter den Brücken am Köppelsbleek oder an der Von-Garßen-Str. Wenn ich von Politikern höre "Goslar wird sauber", kann ich nur den Kopf schütteln. Schade für Einheimische und Touristen.

  8. Danke von:

    Andreas (24.10.2023),Bergmönch (24.10.2023)

  9. #5
    Gedingeschlepper Avatar von Eule
    Registriert seit
    06.10.2013
    Ort
    Goslar
    Beiträge
    92
    Danke
    283
    117 Danke für 64 Beiträge erhalten

    Standard

    Zumindest die blau-gelben Trafos wurden zu Beginn des Ukrainekrieges als Teil der Willkommenskultur gefeiert. Über Geschmack lässt sich streiten. Der Denkmalschutz hatte nichts dagegen.
    Das einige Trittbrettfahrer das für ihren Verein ausnutzen, war nur eine Frage der Zeit. Na ja, vielleicht ist ja unter den Künstlern ein neuer Bansky

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Dieses Forum ist komplett werbefrei und wird ausschließlich privat finanziert.

Um auch in Zukunft ohne Werbebanner und nervige Pop-Ups auszukommen,

würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.